Dies hat das Bundesarbeitsgericht entschieden, wie die Zeitschrift Finanztest 01/12, berichtet (Az.: 3 AZR 6/09). Das 13. Gehalt ist demnach kein Weihnachtsgeld, sondern Arbeitsentgelt und müsse deshalb in die Berechnung einbezogen werden.