Fraktionsgeschäftsführerin Kerstin Leonhardt wirft der Stadtverwaltung in einem Schreiben vor, dass diese „konzeptlos, kopflos und ideen los“ agiere. Es fehle ein Museumskonzept, die Theaterfinanzierung sei unklar und ein Entwicklungskonzept für Friedhöfe sei nicht vorhanden. „Handlungsstrategie“ sei in der Verwaltung ein Fremdwort, so Leonhardt.

Bereits vergangene Woche hatte AUB-Fraktionsvize Dieter Schulz einen Brandbrief an die Rathausspitze geschrieben. Darin kritisierte er, dass die Stellen der Gemeindearbeiter immer weiter reduziert würden, ohne für Ausgleich zu sorgen.

Bei der heutigen Sitzung der Stadtverordneten wird die neue Gebührensatzung für Friedhöfe eine Rolle spielen. Personalentwicklung, Museumskonzept und Finanzierung des Theaters werden nicht behandelt.