ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Arbeitgeber muss für geeignete Schutzhandschuhe sorgen

Berlin. Der Arbeitgeber ist gesetzlich dazu verpflichtet, Reinigungskräften geeignete Schutzhandschuhe zur Verfügung zu stellen. Wichtig dabei: Der Handschuh muss zum Einsatzgebiet passen. dpa/sm

"Die Handschuhe variieren in ihrer Dicke und in ihren Materialeigenschaften", erklärt Joachim Förster von der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau). Damit die Handschuhe vor dem jeweiligen Gefahrenstoff auch wirklich schützen, müssen Arbeitgeber passende Modelle auswählen.

Arbeitnehmer sollten die vorgesehenen Tragezeiten für die Handschuhe einhalten. "Nur wer die Angaben beachtet, ist vollständig geschützt", sagt Förster. Ohne Schutz können Säuren, Laugen oder Lösungsmittel die Haut belasten und auf Dauer schädigen. Erste Anzeichen dafür sind Hautrötungen, Juckreiz, trockene Stellen, Risse oder Schwellungen oder Bläschen.

Nach dem Arbeitsschutzgesetz muss der Arbeitgeber seine Mitarbeiter regelmäßig über Risiken und Inhaltsstoffe der Reinigungsmittel aufklären. Infos über Gefahrenstoffe und Schutzmaßnahmen unter www.wingis-online.de