Mit einem "Willkommen in der zweiten Heimat" wurden sie in Sachsendorf vom Verein der Vietnamesen in Cottbus und Umland begrüßt.

"Viele frühere Vertragsarbeiter sind in Cottbus und in der Region wirtschaftlich erfolgreich. Ihre Kinder erreichen gute Leistungen in der Schule und sind in Vereinen aktiv", sagte Beigeordneter Lothar Nicht (Linke).

Doch zahlreichen Ex-Vertragsarbeitern mussten nach dem Wegbrechen der Industrie wie die ehemaligen Kollegen auf der Suche nach Arbeit die Lausitz in Richtung Altländer verlassen.

Das deutschlandweite Treffen bot den Anreiz, nach Cottbus zurückzukehren, alte vietnamesische und deutsche Freunde und deren Familien zu besuchen, Erinnerungen auszutauschen.

Das Programm des Vereins bot traditionelle Tänze der ersten Heimat. Ältere sangen und spielten vietnamesische Lieder, Jüngere auch internationale Titel.

Dass auch die zweite und dritte Generation deutschlandweit heimisch geworden ist, belegte der Besuch von Vertretern des kürzlich gegründeten Dachverbandes der rund 120 000 Mitbürger mit vietnamesischen Wurzeln.