Besonders die Polizei war bundesweit in diesem Jahr zum 1. April wieder besonders aktiv und hatte etliche Scherze in petto:

Auf ihrem Twitterkanal informierte die Bundesbereitschaftspolizei darüber, dass die Bundespolizisten künftig Top tragen. „Die #BPOL hat aus dem #Jahrhundertsommer gelernt und rüstet sich für den kommenden. Deshalb wurden für unsere Kollegen luftige Tanktops beschafft. Nun kann die heiße Jahreszeit kommen!“, heißt es da. Was sehr schick aussieht, war aber nur Aprilscherz. Wesentlich offensichtlicher, dass hier gescherzt wird, war es bei der Jungen Gruppen der Gewerkschaft der Polizei auf Facebook. „Wie heute in Mainz bekannt wurde, wird die rheinland-pfälzische #Polizei ab sofort nur noch virtuell trainieren. ‚Insbesondere das Training von Lebensbedrohlichen Einsatzlagen lässt sich so viel realistischer trainieren“, so ein hochrangiger Vertreter des Innenministeriums. Nach unseren Informationen ist derzeit vorgesehen, die bisher zu erfüllenden Schießleistungen ab sofort durch das Computerspiel #CounterStrike zu ersetzten. Als Nachweis genüge künftig Jährlich ein Screenshot des eigenen Profils. Mindestanforderung soll der Rang #MasterGuardian sein“, heißt es dort.

Und auch ein Christoph Hanschke, vermeintlicher Landesvorsitzender mit dem Schwerpunkt Computerspiele kam zu Wort. Kolleginnen und Kollegen im ländlichen Raum mit schlechter Internetverbindung müssten allerdings weiterhin zum "schießen" in die Oberzentren fahren müssen.

Sachens Polizei mit halbem Polizeiauto

Die Polizei in München wollte künftig Bürger losschicken, um Ordnungswidrigkeiten zu ahnden. Da kann dann auch der Nachbar ein Knöllchen schreiben. Die Polizei Hagen stellte einen neuen Kollegen, Wüstenbussard Lennart, vor, der für die Verkehrsüberwachung zuständig sein sollte. Die Polizei in Dresden stellte ein neues Multifunktionsfahrzeug vor: vorne zivil, hinten Polizei. Wer von einem Polizeiwagen verfolgt wird, könne das dank der neuen Autos nicht mehr sofort merken. Über das neue Polizeigefährt samt Foto berichtete etwa Tag24. Die Bundespolizei vom Flughafen Frankfurt/Main stellte am Montag ihren neuen, seltsam übergroßen Polizeihund, Mops „Schorsch“, vor.

Die Gewerkschaft der Polizei Nordrhein-Westfalen verkündete die neue Dienstkleidungsverordnung für die Polizeibeamten. Demnach müssen diese künftig Spuckschutzhauben tragen. Auch das war natürlich nur ein Aprilscherz, doch in der einen oder andren Situation würde sich ein Polizist oder eine Polizistin so eine Schutzhaube vielleicht tatsächlich wünschen. Die Polizei Westhessen suchte Diensthundesitter. Wer darin schon seine berufliche Zukunft sah, wurde leider enttäuscht.

Nintendos Kirby wird eckig

Die mit den Tulpen sprechen kann: Google stellte zum 1. April eine neue App vor, die es möglich machen soll mit Tulpen zu kommunizieren. Verpackt wurde das Ganze in einem Video, in dem Experten über die Kommunikationsmöglichkeiten von Pflanzen referierten. „Ab sofort kann man man per Google Assistant mit den Pflanzen kommunizieren. Wer es nutzen möchte, soll einfach mit dem Befehl ‚Hey Google, talk to my tulip’ seine Pflanzen zum Leben erwecken können“, schrieb Google dazu.

Die Telekom in den USA hatte zum 1. April ganz besondere Telefonzellen im Angebot. Unter dem Namen BoothE wurden die Telefonhäuschen, in die Smartphonenutzer gehen können, um ganz privat zu telefonieren, präsentiert. „Es ist 2019 und die Leute laufen herum mit dem Finger am Ohr und versuchen eine Unterhaltung zu führen. Das T-Mobile Phone BoothE löst das Problem“, sagte T-Mobile-Geschäftsführer John Legere im Scherz-Statement dazu. Schalldichte Wände, Ladebuchse und Video-Chatmöglichkeit wurden als BoothE-Features vorgestellt.

Auch in der Gamer-Szene wird der 1. April gerne zum Scherzen genutzt. So kündigte Nintendo an, dass Kirby künftig nicht mehr rund sein wird, sondern stattdessen künftig viereckig unterwegs ist.

Felix Neureuther singt jetzt Schlager

Ex-Skirennfahrer Felix Neureuther beschritt zum 1. April neue berufliche Wege. Der Radiosender Antenne Bayern spielte am Montag den ersten Song mit dem Titel „Weiterziehn“ von Felix Neureuther, der hatte schon einige Tage zuvor in den sozialen Netzwerken angekündigt: „Ich werde Sänger!!!". Für seinen Aprilspaß hat Neureuther auch ein Musikvideo aufgenommen.

Die Stadt Delitzsch jubelte zum 1. April über gefiederten Zuwachs am Werbeliner See. Flamingos seien an dem gefluteten Tagebauloch gesichtet worden – bestätigt von der Tiergartenleiterin und „ausgewiesenen Vogelexpertin“ der Stadt im Kreis Nordsachsen. Allerdings könne es sein, dass die exotischen Vögel schon am 2. April wieder verschwunden sind, sagte eine Stadtsprecherin auf Anfrage.

McDonald’s setzt auf Mett

Fleischfreunde hatten sich vielleicht schon gefreut, dass es künftig den Big Mett und das Eis Mett Flurry geben wird, aber auch das war nur ein Aprilscherz.

Lesen Sie auch zum Thema:

Die Pappe ist zurück: Die Görlitzer Polizei fährt wieder Trabant