Die Beamten hätten gewusst, dass der unter Vergewaltigungsverdacht stehende Kachelmann am vergangenen Samstag und damit bereits einen Tag früher als geplant aus Vancouver ankommen würde. So sei der Parkhausabschnitt am Flughafen rund um Kachelmanns Wagen bereits 24 Stunden zuvor abgeriegelt worden.Weil die Polizei nach der Festnahme allerdings den Namen von Kachelmann preisgegeben habe, will sein Verteidiger Reinhard Birkenstock "juristisch gegen die Bundespolizei vorgehen", berichtet der "Spiegel". Birkenstock wollte dies und weitere Medieninformationen zum angeblichen Ablauf der Tat am Samstag nicht kommentieren. dpa/sts