Besonders erfolgreich war Anton Kopsch.

Im U 13-Bereich versuchte Hannah Sprenger, ihre sensationelle Vorplatzierung zu toppen. Am Ende wurde Hannah Sprenger Siebte. Im Mädchendoppel mit Ronja Ostermann (TSV Tempelhof-Mariendorf) verlor sie bereits in Runde eins, gefolgt von dem Aus auf der Verliererseite.

Anton Kopsch hielt die Fahne des BV Tröbitz am höchsten. Er stand am Ende sogar auf dem Siegerpodest ganz oben. Schon bei der ersten Nordrangliste deutete sich an, dass Anton im U 15-Einzel zu noch mehr fähig ist. Verlor er damals im Viertelfinale, machte er diesen Fehler nicht wieder. Lediglich im Finale beim Verlust des zweiten Satzes drohte der Siegeszug zu enden. Der Brandenburger Landeskaderathlet konnte sich fangen und steigern.

Auch im Jungendoppel schaffte er mit seinem Partner Lukas Naujoks (SC Siemensstadt Berlin) eine Steigerung. Nach klarer Niederlage gegen Bauer/Ratjens (Schleswig-Holstein) errangen sie Platz fünf.

In das U 17 -Turnierfeld nachgerückt war Natalie Wendt. Gegen die Nummer eins Larina Tornow (Niedersachsen) war sie chancenlos. Durch starke Leistungen erkämpfte sie sich aber noch Platz neun. Im Mädchendoppel wiederholten Wendt/Bömelburg (Hamburg) ihren Vorranglistenerfolg.

Mit den zwei vierten Plätzen schafften sie die Qualifikation zur Deutschen Ranglistenserie. Anton Kopsch darf nach den starken Leistungen auch auf Bundesebene starten.