Demnach sollen Anrufe bei den Servicenummern aus dem Mobilfunknetz künftig nicht mehr als 28 Cent pro Minute oder 40 Cent pro Anruf kosten dürfen. Derzeit schwanken die Kosten nach Angaben des Ministeriums zwischen 69 und 87 Cent pro Minute. Für Telefonate mit 0180-Nummern aus den Festnetzen dürfen die Anbieter schon heute höchstens 14 Cent pro Minute oder 20 Cent pro Anruf verlangen.
Weiter sieht die Gesetzesänderung vor, dass Unternehmen und Behörden, die eine 0180-Nummer nutzen, künftig die Kosten für Anrufe sowohl aus dem Festnetz als auch aus Mobilfunknetzen angeben müssen. Bisher weiß der Handy- Nutzer häufig nicht, was ihn ein Telefonat über eine 0180-Nummer kostet, da nur auf den Preis für Anrufe aus den Festnetzen und die Möglichkeit abweichender Tarife aus den Handy-Netzen hingewiesen werden muss.
Über die geplante Gesetzesänderung wird der Bundesrat am 19. September 2008 beraten. (ddp.djn/sha)