ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Anmelden müssen sich alle – zahlen nur einer

In einer WG muss ein Bewohner die GEZ-Gebühren monatlich überweisen.
In einer WG muss ein Bewohner die GEZ-Gebühren monatlich überweisen. FOTO: dpa
Düsseldorf. In einer Wohngemeinschaft muss ein Mitbewohner es übernehmen, den monatlichen Rundfunkbeitrag zu begleichen. Die Zahlung von anteiligen Beträgen bei mehreren WG-Bewohnern ist nicht vorgesehen, erklärt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. dpa

Anmelden müssen sich aber alle Mitbewohner.

Volljährige Schüler, Auszubildende oder Studenten, die allein oder mit Mitbewohnern in eine eigene Wohnung ziehen, müssen die Beiträge des öffentlich-rechtlichen Rundfunks von derzeit 17,98 Euro im Monat bezahlen. Als Wohnung gelten dabei auch mehrere Einzelzimmer mit gemeinsamer Wohn- oder Etagenküche und einem gemeinsamen Wohnungseingang. Auch ein Einzelappartement in einem Studentenwohnheim gilt somit als eigene Wohnung. In einer WG ist jeder volljährige Bewohner verpflichtet, sich beim Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio anzumelden.

Bei einem Ein- oder Auszug sollten klare Regelungen getroffen werden, damit nicht derjenige, der sich angemeldet hat, auf den monatlichen Kosten für den Beitrag sitzen bleibt. Zieht der bisher angemeldete WG-Mitbewohner aus, sollte er sich schriftlich beim Beitragsservice abmelden und seine neue Anschrift mitteilen. Wird er Mitglied in einer anderen WG, benötige der Beitragsservice nur die Beitragsnummer des Wohngenossen, der die Zahlung des Rundfunkbeitrags regelt.