Nach einer Zecherei soll es in der Nacht vom 4. zum 5. August 2007 auf dem Grundstück des Angeklagten zu einer heftigen Auseinandersetzung gekommen sein. Dabei habe der Angeklagte laut Staatsanwaltschaft Cottbus zunächst heftig auf sein Opfer eingeschlagen. Als der später Getötete am Boden lag, habe der Täter ein Fahrrad auf den Mann geworfen und sei mehrfach auf dessen Brustkorb gesprungen. Das Opfer soll dabei die tödlichen Verletzungen erlitten haben.
Nach Zeugenaussagen soll der Angeklagte im Verlauf der Tat mehrfach „Heil Hitler“ gebrüllt haben. Das Urteil ist für den 26. September vorgesehen. (Eig. Ber./sw)