Medienberichten zufolge hat der 45-Jährige die Ermittler zu Stellen geführt, an denen zwei weitere Leichen vergraben sein sollen. Die Leichen konnten bislang nicht geborgen werden.

Freitag war bereits ein Toter auf dem Grundstück entdeckt worden. Insgesamt könnten demnach mindestens sieben Morde auf das Konto des mutmaßlichen Täters gehen.

Auf diese Spur war die Polizei in einem ganz anderen Zusammenhang gekommen: Ermittler hatten eine zwei Monate lang in einem Container auf dem Areal angekettete Frau befreit und daraufhin den 45 Jahre alten Verdächtigen am Donnerstag festgenommen. Die 30-Jährige hatte nach ihrer Befreiung gesagt, der Mann habe ihren Freund vor ihren Augen erschossen. Bei der gefundenen Leiche habe es sich um den Freund der Frau gehandelt, bestätigte der Sheriff von Spartanburg. Er sei an den Folgen mehrerer Schüsse gestorben. Der Sheriff bezeichnete den Fundort als "grauenhaft".