Dem potenziellen Kunden werde angeboten, den Bau durch Werbeaktivitäten im Rahmen eines "Partnerschaftsvertrages" zu finanzieren. Hierfür soll er unter anderem Prospekte verteilen und Interessenten eine Besichtigung ermöglichen. Dem Kunden wird eine satte Provision versprochen, wenn auf Basis seiner Aktivitäten weitere Verträge abgeschlossen werden. Zuvor müsse der Wintergarten, der bis zu 60 000 Euro kosten könne, allerdings komplett selbst bezahlt werden. Es sei aber mehr als fraglich, ob der Kunde diese Provision auch tatsächlich erhalte, so die Verbraucherzentrale. (dpa/eb)