Vetschau agierte dagegen abwartend und lauerte auf Konter. In der 21. Minute spielte Martin Böttcher zielgenau Sebastian Schmude an, der frei vor Keeper Behnisch den Ball nicht im Tor unterbrachte. Das hätte die Führung für Vetschau sein müssen. Cottbus zeigte weiter ein gepflegtes Kurzpassspiel. Doch Zählbares sprang nicht heraus, da die Abwehr um Maik Tributh gut die Wege versperrte. Mit Beginn des zweiten Abschnitts wurde das Spiel auf den Kopf gestellt. Der eingewechselte Steven Bender erkämpfte sich in der Vorwärtsbewegung der Gastgeber im Mittelfeld den Ball und passte in den Lauf von Martin Luge. Vetschaus treffsicherster Spieler vollendete aus spitzem Winkel zum 0:1. Die Gäste standen weiterhin sicher. Cottbus bestimmte das Spiel, ohne sich zwingende Chancen zu erarbeiten. In der 60. Minute passte Patrick Hillwig auf Sebastian Schmude, der den startenden Andy Veit sah. Doch der Stürmer verzog knapp aus fünf Metern. Nur zwei Minuten später machte er es besser. Sebastian Schmude flankte diagonal in den Lauf von Andy Veit. Der Vetschauer vernaschte zwei Abwehrspieler und schob locker zum 0:2 ein. In der 75. Minute entschied der Schiedsrichter nach einem langen Zwiegespräch mit seinem Assistenten auf Elfmeter für Cottbus. Kurt Raschick musste zudem mit Rot vom Platz, da er seinen Gegenspieler getreten haben soll. Den Strafstoß drosch Tom Mißbach an die Latte. Cottbus öffnete die Abwehr und wurde in der 88. Minute ausgekontert. Andy Veit erzielte nach Doppelpass mit Martin Böttcher das 0:3. sse