Damit kann er dem Bericht zufolge ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen werden.Burns ließ sich die Piercings vor den Augen von gut einhundert Zuschauern im Tätowier-Studio "Pain for Sale" (Schmerz zu verkaufen) anbringen, die meisten davon am Rücken und an den Armen. Augenzeugenberichten zufolge erduldete er die fast viereinhalbstündige Prozedur fast bewegungslos. Burns ging es bei der schmerzhaften Prozedur offenbar nur um den Rekord, dauerhaft will er den auffälligen Körperschmuck nicht behalten. Unmittelbar nachdem der Rekord festgehalten wurde, ließ er 1500 der Piercings wieder entfernen. Nur einen kleinen Metallstab im Nacken will er behalten. AFP/pb