Bildergalerie Altes Handwerk: Holzpantoffelmacher in Burg

Ihre Bedeutung haben Holzpantoffeln weitgehend verloren. Einst wurden sie von den Hugenotten auch in unsere Region gebracht. Manfred Karolczak ist vermutlich der einzige Holzpantoffelmacher in Brandenburg. Touristen und Interessierten gewährt er Einblicke in seine Arbeit.

 UhrBurg.
Manfred Karolczak  demonstriert in seiner Schauwerkstatt das seltene Handwerk des Pantoffelmachers. Modelliert werden die Holzpantoffeln mit historischen Modellen der Vorfahren.
Manfred Karolczak demonstriert in seiner Schauwerkstatt das seltene Handwerk des Pantoffelmachers. Modelliert werden die Holzpantoffeln mit historischen Modellen der Vorfahren.
© Foto: Michael Helbig
Manfred Karolczak ist bereits in der dritten Generation Holzpantoffelmacher in Burg. Mit dem Ziehmesser wird die Fußsohle ausgearbeitet.
Manfred Karolczak ist bereits in der dritten Generation Holzpantoffelmacher in Burg. Mit dem Ziehmesser wird die Fußsohle ausgearbeitet.
© Foto: Michael Helbig
Das ist der Wintervorrat an Rohlingen. Für die Holzpantoffeln wird Pappel oder Erle verwendet. Das Holz wird zunächst ein bis eineinhalb Jahre zum Trocknen eingelagert.
Das ist der Wintervorrat an Rohlingen. Für die Holzpantoffeln wird Pappel oder Erle verwendet. Das Holz wird zunächst ein bis eineinhalb Jahre zum Trocknen eingelagert.
© Foto: Michael Helbig
Mit einer Schablone und der Bandsäge werden die Rohlinge für die künftigen Holzpantoffeln in verschiedenen Größen zurechtgesägt. Die Schablonen stammen noch von den Vorfahren.
Mit einer Schablone und der Bandsäge werden die Rohlinge für die künftigen Holzpantoffeln in verschiedenen Größen zurechtgesägt. Die Schablonen stammen noch von den Vorfahren.
© Foto: Michael Helbig
Manfred Karolczak demonstriert in seiner Schauwerkstatt, wie Holzpantoffeln hergestellt werden. Die Tradition haben einst Hugenotten in den Spreewald gebracht.
Manfred Karolczak demonstriert in seiner Schauwerkstatt, wie Holzpantoffeln hergestellt werden. Die Tradition haben einst Hugenotten in den Spreewald gebracht.
© Foto: Michael Helbig
Mit dem Ziehmesser wird die Fußsohle für die Holzpantoffeln ausgearbeitet. Gute Schuhe sind bequem und stützen die Gelenke.
Mit dem Ziehmesser wird die Fußsohle für die Holzpantoffeln ausgearbeitet. Gute Schuhe sind bequem und stützen die Gelenke.
© Foto: Michael Helbig
Mit dem Druckmesser wird das Holz geglättet. Die Ausarbeitung des Fußbettes gehört zu den wichtigsten Arbeiten.
Mit dem Druckmesser wird das Holz geglättet. Die Ausarbeitung des Fußbettes gehört zu den wichtigsten Arbeiten.
© Foto: Michael Helbig
Rund eine Stunde benötigt Manfred Karolczak, um ein Paar Holzpantoffeln herzustellen. An der Produktionstechnik hat sich kaum etwas geändert.
Rund eine Stunde benötigt Manfred Karolczak, um ein Paar Holzpantoffeln herzustellen. An der Produktionstechnik hat sich kaum etwas geändert.
© Foto: Michael Helbig
In einer Schautafel in der Schauwerkstatt befindet sich das erste Handwerkszeug von Vater Alfred Karolczak.
In einer Schautafel in der Schauwerkstatt befindet sich das erste Handwerkszeug von Vater Alfred Karolczak.
© Foto: Michael Helbig
Manfred Karolczak zeigt zwei fertig gestelle Holzpantoffeln. Er präsentiert Besuchern und Touristen das mittlerweile selten gewordene Handwerk.
Manfred Karolczak zeigt zwei fertig gestelle Holzpantoffeln. Er präsentiert Besuchern und Touristen das mittlerweile selten gewordene Handwerk.
© Foto: Michael Helbig
Das Oberleder für die Holzpantoffeln wird traditionell mit Krampen aufgenagelt. Mittlerweile wird dafür auch ein Tacker verwendet, wodurch es wesentlich schneller geht.
Das Oberleder für die Holzpantoffeln wird traditionell mit Krampen aufgenagelt. Mittlerweile wird dafür auch ein Tacker verwendet, wodurch es wesentlich schneller geht.
© Foto: Michael Helbig
Manfred Karolczak in seiner Produktions-Werkstatt. Der 68-Jährige hat auf Drängen seines Vaters den Beruf des Holzpantoffelmachers erlernt.
Manfred Karolczak in seiner Produktions-Werkstatt. Der 68-Jährige hat auf Drängen seines Vaters den Beruf des Holzpantoffelmachers erlernt.
© Foto: Michael Helbig
Die sind die wichtigsten Werkzeuge des Pantoffelmachers: Kneifzange, Zwickzange, Hammer, Kombizange.
Die sind die wichtigsten Werkzeuge des Pantoffelmachers: Kneifzange, Zwickzange, Hammer, Kombizange.
© Foto: Michael Helbig
So sah es früher auf dem Handwerkerhof von Peter Karolczak aus, dem Großvater von Manfred Karolczak. Ein Bild erinnert an die Anfänge des Familienbetriebes.
So sah es früher auf dem Handwerkerhof von Peter Karolczak aus, dem Großvater von Manfred Karolczak. Ein Bild erinnert an die Anfänge des Familienbetriebes.
© Foto: Michael Helbig
Mit einer solchen Lore aus dem Anfang des vergangenen Jahrhunderts wurde früher das Holz herangeschafft.
Mit einer solchen Lore aus dem Anfang des vergangenen Jahrhunderts wurde früher das Holz herangeschafft.
© Foto: Michael Helbig
Die Holzpantoffeln werden aus einheimischen Pappel- und Erlenholz gefertigt. Pappelholz ist leichter, Erle widerstandsfähiger.
Die Holzpantoffeln werden aus einheimischen Pappel- und Erlenholz gefertigt. Pappelholz ist leichter, Erle widerstandsfähiger.
© Foto: Michael Helbig
Die Holzpantoffelmacherei in Burg ist ein Generationenbetrieb. Heute verdient die Familie ihren Lebensunterhalt mit der Vermietung von Ferienwohnungen an Touristen.
Die Holzpantoffelmacherei in Burg ist ein Generationenbetrieb. Heute verdient die Familie ihren Lebensunterhalt mit der Vermietung von Ferienwohnungen an Touristen.
© Foto: Michael Helbig
In der Schauwerkstatt gibt es auch ein Hoizontal-Sägegatter, mit dem Manfred Karolczak früher das Holz zurecht gesägt hat.
In der Schauwerkstatt gibt es auch ein Hoizontal-Sägegatter, mit dem Manfred Karolczak früher das Holz zurecht gesägt hat.
© Foto: Michael Helbig
Manfred Karolczak hat zu DDR-Zeiten rund 2500 Holzpantoffeln pro Jahr hergestellt. Hier ist er auf einer Aufnahme aus dem Jahr 1989 zu sehen.
Manfred Karolczak hat zu DDR-Zeiten rund 2500 Holzpantoffeln pro Jahr hergestellt. Hier ist er auf einer Aufnahme aus dem Jahr 1989 zu sehen.
© Foto: Michael Helbig
Zu DDR-Zeiten gab es drei Holzpantoffelmacher allein in der Spreewaldgemeinde Burg. Manfred Karolczak war einer von ihnen. Hier ist er auf einer Aufnahme von 1989 zu sehen.
Zu DDR-Zeiten gab es drei Holzpantoffelmacher allein in der Spreewaldgemeinde Burg. Manfred Karolczak war einer von ihnen. Hier ist er auf einer Aufnahme von 1989 zu sehen.
© Foto: Michael Helbig