| 02:45 Uhr

Als der Rest schon die Schuhe auszog

Für den SC Hoyerswerda starteten in den weißen Trikots Finnja Müller, Lilly-Marlen Pöggel, Cynthia-Marie Mahn und Lea Paulick (v.l.).
Für den SC Hoyerswerda starteten in den weißen Trikots Finnja Müller, Lilly-Marlen Pöggel, Cynthia-Marie Mahn und Lea Paulick (v.l.). FOTO: Rüdiger Wagner
Bischofswerda. Beim Hochsprungmeeting in Bischofswerda liefert vor allem die junge Lilly-Marlen Pöggel vom SC Hoyerswerda ein Highlight ab. Rosel Menzel

Für die Leichtathleten des SC Hoyerswerda hat mit dem neuen Schuljahr auch ein neues Trainingsjahr begonnen, das wiederum allerhand Höhepunkte für die jungen Sportler bereit halten wird. Nach der Sommerpause galt es aber zunächst, den aktuellen Leistungsstand auszuloten. Dazu nahm der SC Hoyerswerda kürzlich mit einer fünfköpfigen Delegation am 2. Bischofswerdaer Hochsprungmeeting teil. Bei dem gut organisierten Wettkampf stand tatsächlich einzig der Hochsprung im Mittelpunkt. Klar, dass sich hier die Könner und Kenner der Materie trafen. In einer ausnehmend sportlich-kameradschaftlichen Atmosphäre und unter dem Beifall von Betreuern, Eltern und Sportlern wuchsen viele der Starter über sich hinaus.

Im Hoyerswerdaer Team freute sich Cynthia-Marie Mahn (AK 13) über unerwartete 1,35m, womit sie ihre Bestleistung gleich um vier Zentimeter steigern konnte. Einmal mehr eine Energie- und Willensleistung vollbrachte Pascal Boden (AK 14), der trotz muskulärer Probleme 1,52m meisterte. Man darf gespannt sein, welche Entwicklung er als einer der Trainingsfleißigsten in den nächsten Monaten nehmen wird. Ein Hochsprung-Highlight lieferte allen Anwesenden Lilly-Marlen Pöggel (AK 14). Angereist mit einer Bestleistung von 1,49m, überquerte sie locker jeweils im ersten Versuch 1,50m und 1,53m. Bei unglaublichen 1,56m - alle anderen Starterinnen hatten schon längst ihre Sprungschuhe ausgezogen - fiel die Latte im ersten Versuch. Nach kurzem Zwiegespräch mit ihrem Trainer Rüdiger Wagner lief sie ein zweites Mal an und übersprang diese Höhe sicher. Das gesamte Hoyerswerdaer Team war aus dem Häuschen. Lilly und ihr Trainer entschieden sich dann, die Latte auf 1,60m legen zu lassen - eine Höhe, die der D-Kader-Norm in ihrer Altersklasse entspricht und bisher nur von circa 30 Mädels in ganz Deutschland bewältigt wurde. Auch wenn diese Höhe für Lilly-Marlen Pöggel noch zu viel war, ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch die 1,60m von ihr gemeistert wird.

Komplettiert wurde das erfolgreiche Abschneiden der SC-Delegation durch die soliden Wettkampfleistungen von Lea Paulick (AK 12/1,10m) und Finnja Müller (AK13/1,15m). Am kommenden Wochenende steht mit der Regionalmeisterschaft in den Einzeldisziplinen ein nächster großer Höhepunkt an, bei dem Lilly, Pascal, Cynthia, Lea sowie Jasmin Ledwa und Matthes Dorbritz starten werden.