Passiere dies nicht, könnten Algen und Schlamm aber die Löschtechnik verstopfen. Darüber hinaus würden manche Löschteiche als Müllkippe zweckentfremdet. Das hat Kreisbrandmeister Wolfhard Kätzmer beobachtet.

Zudem sei zur Wiederbefüllung der Teiche eine umfangreiche Logistik erforderlich. Allerdings müsse der Eigentümer der Fläche die anfallenden Kosten tragen, erläutert Marion Vater, Funktionsförsterin in der Oberförsterei Cottbus. Zwar werde der Teichbau zu 100 Prozent gefördert, die Wiederbefüllung und mögliche Reparaturen dagegen nicht.

"Es ist unverantwortlich, einem Waldbesitzer, der ein oder zwei Hektar sein Eigen nennt, diese Kosten aufzulegen", erklärt Vater. Vielmehr stehe das Land Brandenburg in der Pflicht. Daher wolle sich die Arbeitsgruppe "Schutz der Wälder" in dieser Angelegenheit direkt nach Potsdam wenden.