Seit einem Jahr macht Kristin Sari, Oberärztin in der 2. Medizinischen Klinik des Carl-Thiem-Klinikums Cottbus, in ihrer Freizeit Mode. "Jetzt hole ich etwas nach", schmunzelt sie. Als Schülerin hat die gebürtige Falkenbergerin gern Modezeichnungen für Nachbarskinder angefertigt. Das Medizinstudium und die anschließende Facharztausbildung haben ihr kaum Zeit gelassen, diese Leidenschaft zu pflegen. 20 Jahre habe sie nicht entworfen "Jetzt lebe ich das alles richtig aus."Im Beruf habe sie alles erreicht. Nun sucht sie eine neue Herausforderung. Sie sei eben ein strebsamer Mensch. Ihre Ideen zeichnet sie auf ein Blatt Papier, sucht Stoffe in den Geschäften aus. Die Cottbuser Damenmaßschneiderin Doris Hanske setzt ihre Entwürfe um. "Mit Frau Hanske habe ich eine tolle Partnerin an der Seite", erklärt die Modeschöpferin. Weich fallende Stoffe wie Satin und Samt sowie Spitze seien ihr am liebsten. Anfangs kreierte die in Berlin wohnende und in Cottbus tätige Ärztin für sich Mäntel, Kleider und Röcke. Dann folgten Kleidungsstücke für ihre 24-jährige Tochter und schließlich für Freunde und Kolleginnen. "Es sind alles originelle Stücke, die es so nicht zu kaufen gibt und die Weiblichkeit hervorheben", beschreibt Kristin Sari ihre Kreationen. Inzwischen tragen Frauen zwischen 24 und 70 Jahren ihre Mode. "Die Entwürfe kommen aus meinem Herzen." Für Mitarbeiterin Ines Nitschke ist das ausgefallene Mode. Sie hat ein festliches Kostüm von Dr. Sari im Schrank. Kathrin Rempel, Prozessmanagerin im Carl-Thiem-Klinikum, führt heute als mit die Modelle vor. gehört dazu. "Das ist Mode zum Anfassen", erklärt die Cottbuserin. Alle Modelle seien ein Stück Lebensfreude.Modenschau, 27. März, im Berliner Opernpalais Unter den Linden, 15 Uhr