Die Weihnachtsbäume leuchteten, überall brannten Kerzen und ein angenehmer Duft von frisch Gebackenem schlug den zahlreichen Besuchern des Familienzentrums am Samstag entgegen. Die Mitarbeiter und freiwilligen Helfer rund um Manfred Bauer hatten sich jede Menge für das Adventspektakel einfallen lassen. In der Küche wurden Weihnachtsbrezeln gebacken. Am Basteltisch von Sylvia Krzemien luden Tanne, Tannenzapfen, Kerzen und jede Menge Accessoirs zum Basteln ein. Kleine und große Gestecke auf Holzscheiben erwiesen sich als tolle Weihnachtsgeschenke für die Eltern. „Eine richtig schöne Sache machen die Kinder“, so Katrin Niebel von der Freiwilligenagentur des Hauses der Familie.

Etwas ganz Besonderes für die Mädchen und Jungen war das Weihnachtspostamt, das erstmalig in Grießen aufgebaut war. Postfrau Nicole Schneider aus Grießen konnte sich vor Briefen für den Weihnachtsmann gar nicht retten. Lina (7) saß gleich nebenan und malte noch an ihrem Wunschzettel. Malen nach Zahlen soll es in diesem Jahr sein, verriet die Grießener Grundschülerin. Bei Franziska und Amely waren die Wünsche schon etwas ausgefallener. Während die eine sich Little Petshops (Tiere mit großem Kopf und kleinem Körper) wünscht, fiebert die andere kleinen Fillys (Mini-Pferde mit Fell) entgegen. „Wenn alle ihre Briefe bei mir abgegeben haben, werden sie nach Himmelfort ins Hauptpostamt des Weihnachtsmannes geschickt“, verriet Postfrau Nicole Schneider. „Und dann hoffen wir, dass jedes Kind auch Antwort von dort bekommt.“

Große Augen machten die vielen Kinder am Samstag, als plötzlich der Weihnachtsmann in der Tür stand. Während die kleinen Besucher doch etwas ängstlich waren, freuten sich die größeren über die mitgebrachten Geschenke und Naschereien. Alle zusammen lauschten sie im weihnachtlich sehr heimelig dekorierten Raum den Geschichten der Weihnachtsfrau.