| 02:35 Uhr

Adler Klinge ungeschlagen an der Spitze

Kreisliga Niederlausitz. 1. FC Guben II – SV Leuthen/Oßnig 1:1 (1:1). jgs1

T: 1:0 Olszak (2.), 1:1 Migale (33.), Z: 25, S: Schwella

Nach der frühen Führung tat sich die Landesliga-Reserve schwer mit der kompakten Defensive der Gäste. So gelang trotz überlegener Spielführung nach dem Ausgleich kein weiteres Tor. Diesem waren die Gäste nach einem Konter in der Schlussphase, der an der Latte endete, nah.

SG Burg II - FSV Spremberg 2:1 (0:0). T: 1:0 Bohg (51.), 2:0 Kokkot (61.), 2:1 Brauner (65.), Z: 35, S: Großer

Vor dem Wechsel hatte Burg II die größeren Spielanteile, der FSV Spremberg jedoch die besseren Chancen. Auch nach der 2:0-Führung konnte sich der Gastgeber des ersten Heimsiegs zum Heimatfest nach mehreren Anläufen nicht sicher sein, weil die Spremberger nach dem schnellen Anschluss bis zum Ende vehement auf den Ausgleich drängten.

SG Groß Gaglow - TV 1861 Forst 3:0 (2:0). T: 1:0 Hanuschka (6.), 2:0 Mitter (34.), 3:0 Jugert (88.), Z: 40, S: Lehmann

Ersatz- und durch eine Sperrstrafe geschwächte Gäste waren beim Kreisoberliga-Absteiger chancenlos. Erneut ließen die Grün-Weißen viele Chancen aus, unter anderem einen Strafstoß, der vom TV-Keeper pariert wurde, sodass die 61er noch glimpflich davonkamen.

SpG TSV Cottbus/Kiekebusch - SV Rot Weiß Merzdorf 2:2 (1:1). T: 1:0, 2:2 Schneller (20., 77.), 1:1, 1:2 Zerna (29., 46.), Z: 30, S: Reiter

Die SpG ging nach einer Torwartverletzung bei der Erwärmung geschwächt ins Spiel und musste in der kampfstark geführten Partie schon in der Anfangsphase wegen Platzverweisgefahr wechseln. Die gut herausgespielte Führung der SpG konnte Zerna in Torjägermanier zum Merzdorfer Vorsprung drehen. Aber auch Schneller als Torjäger des Gastgebers ließ sich mit seinem Ausgleich nach einer Ecke nicht lumpen.

SV Adler Klinge - VfB Döbbrick 2:1 (0:0). T: 0:1 Mattig (70.), 1:1 Mahro (74.), 2:1 Klengel (79./HE), Z: 102, S: Großer, Rot: Voigt (78./ Döbbrick)

In einer ausgeglichenen Partie schien der Aufsteiger nach der späten Führung durch einen Sonntagsschuss auf dem Weg zum ersten Sieg. Zwei Standardsituationen ebneten Adler jedoch den Weg zum Sieg, wobei dem Siegtor per Strafstoß ein Handspiel auf der Torlinie vorausging.

SpG Kölzig/Gahry - BSV Cottbus Ost 2:1 (0:1). T: 0:1 Smuda (18.), 1:1 Twarz (75.), 2:1 Jakob (90.+10), Z: 50, S: Hertel

Cottbus Ost ging per Konter in Führung, hatte sich dann in der zweiten Hälfte aber ständiger Angriffe des Gastgebers zu erwehren. Nach dem Ausgleich verletzte sich der Keeper der Ostler ohne gegnerische Einwirkung schwer, und mangels eines zweiten Wechselspielers mussten die Gäste in Unterzahl weiterspielen. Richtig bitter wurde es für Ost dann mit der letzten Aktion der SpG, die durch einen Kopfball noch den Sieg erzwang.

SpG Drachhausen/Fehrow - Kolkwitzer SV II 2:1 (1:1). T: 0:1 Petschick (38.), 1:1 Krautz (44.), 2:1 Lehmann (74.), Z: 35, S: Thies

Der Gastgeber sprach nach dem Abpfiff von einem glücklichen Sieg. Kolkwitz II war spielerisch stärker und vor allem nach Standardsituationen sehr gefährlich. Drachhausens Keeper hielt sein Team mit zwei starken Paraden im Spiel, ehe die SpG die entscheidenden Tore erzielte.

SpG Werben/Müschen-Babow - SV Blau Weiß Klein Gaglow 1:4. T: 0:1, 0:2 Lehnert (9., 63.), 0:3 Weber (72.), 1:3 Halko (76.), 1:4 Pötzsch (85.), Z: 65, S: Jende, Rote Karte: Dohmel (79. Werben)

Klein Gaglow startete in Schmogrow wie die Feuerwehr und ging mit der dritten Chance früh in Führung. Über die gesamte Spielzeit verfügte der Aufsteiger über Vorteile. Werbens Keeper sah in der Schlussphase nach einer Rettungsaktion mit der Hand außerhalb des Strafraums die rote Karte.