Mehr als 100 Einsatzkräfte der Polizei suchten im Umkreis der Grundschule und in angrenzenden Stadtteilen nach dem Kind, teilte die Polizeidirektion Leipzig mit. Die Suche wurde mit Hubschraubern unterstützt. Bereitschaftspolizisten durchkämmten gemeinsam mit einer Hundestaffel leerstehende Gebäude und Fabrikgelände. Auf Freiflächen in Parkanlagen waren Polizeireiter unterwegs. Enge Kontaktpersonen und die bevorzugten Aufenthaltsorte der Achtjährigen wurden ebenfalls ohne Ergebnis geprüft. In der Straße, in der Michelle wohnt, befragten Beamte die Anwohner. Kriminalisten werteten Videomaterial aus, das die Leipziger Verkehrsbetriebe zur Verfügung stellten.
Bei der Polizei gingen zahlreiche Anrufe mit Hinweisen ein, sagte ein Polizeisprecher. Es gebe aber noch nichts Konkretes.
Das Mädchen wird seit Montagnachmittag vermisst. Gegen 15.30 Uhr hatte die Achtjährige ihren Hort verlassen. Sie kam jedoch nicht in der elterlichen Wohnung an. Sie ist etwa 1,30 bis 1,35 Meter groß, trug hellblaue Jeans, ein gelbes Shirt, eine rosafarbene Jacke mit Kapuze, weiße Turnschuhe und hatte eine große pinkfarbene Tasche bei sich. (dpa/ig)