An der Totenmesse in der Almudena-Kathedrale nahmen gestern neben rund 150 Hinterbliebenen auch König Juan Carlos, Königin Sofía und Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero teil. "Der Tod hat urplötzlich Eure Familien zerstört", sagte Erzbischof Antonio María Rouco Varela zu den Angehörigen der Opfer. "Verliert aber nicht den Mut und die Kraft, um Eure Leben mit Liebe und Hoffnung weiterzuführen", appellierte er an die Hinterbliebenen.
Unter den rund 2000 Trauergästen befanden sich auch Sanitäter, Feuerwehrleute und Polizisten, die nach der Katastrophe im Einsatz waren. Piloten, Flugbegleiter und Manager der Gesellschaft Spanair kamen ebenfalls. Ebenso ein Vertreter der deutschen Botschaf. Unter den Toten war eine vierköpfige Familie aus Pullach bei München.
(dpa/uf)