ANZEIGE
| 11:16 Uhr

Massiv und zuverlässig
ZET Bauträgergesellschaft als Lizenzpartner von Town & Country gibt Bauherren rundum Sicherheit

Für das Gruppenbild haben sich die Mitarbeiter der ZET-Bauträgergesellschaft in den Geschäftsräumen der Firma zusammengefunden.
Für das Gruppenbild haben sich die Mitarbeiter der ZET-Bauträgergesellschaft in den Geschäftsräumen der Firma zusammengefunden. FOTO: Dietmar Seidel / ZET-Bauträgergesellschaft mbH
Mit Sicherheit bauen – das beinhaltet nicht nur die Selbstverständlichkeit, in ein intaktes Haus einzuziehen. Auch rund um diese einmalige Lebenserfahrung möchte der Bauherr Sicherheiten haben, die ihm die ZET-Bauträgergesellschaft mbH als Lizenz-Partner von Town & Country bietet.

Oft geht erst morgens um 3 Uhr am ZET-Firmenstandort in Doberlug-Kirchhain im Büro des Chefs das Licht aus. Geschäftsführer Detlef Zobel beendet seinen Arbeitstag. Schon in wenigen Stunden wird er wieder unterwegs sein, um an den beiden anderen ZET-Standorten in Teupitz und Jüterbog (hier stehen auch Musterhäuser) vor Ort zu sein. Abends kehrt er zurück nach Doberlug-Kirchhain, um hier noch bis spät in die Nacht zu arbeiten. Detlef Zobel ist im Unternehmen allgegenwärtig und für seine Mitarbeiter eine zuverlässige Vertrauensperson.

Verlässlich und vertrauenswürdig, diese Attribute haben auch Town & Country groß gemacht. Immer mehr Bauherren vertrauen dieser Hausbaufirma. 2012 errichtete sie in Deutschland rund 2700 Häuser, 2016 waren es schon 4188.

Schwarz auf weiß

Einen großen Anteil an diesem Erfolg kann sich die ZET zugute schreiben. Das Mutterunternehmen, die Zobel & Co Putz- und Estrich-Bau GmbH als bauausführender Arm, garantiert Qualität am Bau. Und das nicht nur Stein für Stein, sondern auch schwarz auf weiß. Grundlage dafür ist das von Town & Country entwickelte Sicherheitskonzept. Dazu gehören drei Schutzbriefe für vor, während und nach dem Bau.

Vor dem Bau gibt es die Planungs- und Finanzierungssicherheit. Dazu gehören ein geologisches Gutachten, die TÜV-geprüften Bau- und Montagevorschriften und die Finanzierungssumme-Garantie (keine versteckten Kosten). Während des Baus gilt die Qualitätskontrolle und Leistungssicherheit. Es gibt unter anderem eine Bauzeitgarantie, den Blower-Door-Test und die Endkontrolle mit unabhängigem Baugutachten. Nach dem Bau bietet das Sicherheitskonzept Gewährleistung und Langzeitsicherheit, unter anderem mit einem 20-Jahre-Nothilfeplan.

Detlef Zobel fungiert neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer der ZET auch als Stiftungsbotschafter von Town & Country.
Detlef Zobel fungiert neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer der ZET auch als Stiftungsbotschafter von Town & Country. FOTO: Dietmar Seidel / ZET-Bauträgergesellschaft mbH

Town & Country-Häuser sind typische, Stein auf Stein gebaute Massivhäuser. 40 verschiedene Typen stehen zur Auswahl, vom Bungalow bis zur Stadtvilla. Für die Landkreise Elbe-Elster, Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming ist die ZET für den Vertrieb und Bau verantwortlich. Fünf Verkäufer, vier Projektplaner, eine Projektmanagerin und 35 Baufachleute betreuen die Kunden. Und natürlich Detlef Zobel, der nicht nur sein Unternehmen führt, sondern auch als Stiftungsbotschafter für Town & Country fungiert.

Hilfe für Bauherren

2009 hatte das Unternehmen eine Stiftung ins Leben gerufen, die unverschuldet in Not geratenen Bauherren und Eigentümern hilft, das Eigenheim zu erhalten. Die Unterstützung ist unabhängig davon, ob mit Town & Country oder einem anderen Bauunternehmen gebaut wurde.

Seit 2013 gibt es den Town & Country Stiftungspreis. Damit werden Projekte finanziell unterstützt, die sich der Förderung von benachteiligten Kindern verschrieben haben.

Zum Beispiel konnten 2017 an Doberlug-Kirchhainer Kindereinrichtungen Entdeckerpakete im Wert von 500 Euro, an eine Grundschule in Doberlug-Kirchhain ein Themenpaket im Wert von 700 Euro und an zwei Vereine der Town & Country Stiftungspreis in Höhe von je 1000 Euro vergeben werden.

Die Lausitzer Rundschau ist weder für den Inhalt der Anzeige noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.