ANZEIGE
| 10:49 Uhr

Das Wasser vom WAL sorgt für Kosteneinsparungen
Weniger Waschmittel dank günstiger Wasserqualität

 Das vom Wasserwerk Tettau aufbereitete Wasser ist von besonders guter Qualität – dadurch wird sehr wenig Waschmittel benötigt. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.
Das vom Wasserwerk Tettau aufbereitete Wasser ist von besonders guter Qualität – dadurch wird sehr wenig Waschmittel benötigt. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. FOTO: NoonBuSin / shutterstock.com
Der Schutz unserer Umwelt ist derzeit in aller Munde. „Das ist auch richtig so“, sagt Dr. Roland Socher, denn, so der Verbandsvorsteher weiter: „Wir arbeiten mit dem natürlichsten aller Produkte, dem Wasser.“

Das Wasserwerk Tettau bereitet das aus dem Lausitzer Urstromtal geförderte Grundwasser auf, um es für die Haushalte der Lausitz zur Verfügung zu stellen. Die Qualität des Wassers ist hervorragend. WAL-Verbandsvorsteher Dr. Roland Socher erklärt: „Aufgrund der Anionen-Zusammensetzung hat unser mittelhartes Trinkwasser nahezu den Charakter von weichem Wasser“. Praktisch kann das jeder in seiner Küche betrachten. Kalkablagerungen an Wasserhähnen und Kaffeemaschinen oder Wasserkochern gibt es nahezu nicht. Kalkablagerungen entstehen verstärkt bei hartem Wasser, wenn dieses erhitzt wird. Dann lagern sich die weißgrauen Schichten in den Geräten ab und behindern die Wärmeübertragung. Im WAL-Versorgungsgebiet müssen Maschinen kaum entkalkt werden. Um die Härte von Wasser zu bestimmen, wird der Gehalt an Erdalkalien gemessen. Besonders betrachtet wird dabei der Anteil von Kalzium (Kalk). Zur Vergleichbarkeit vom Wasser wurden in Europa drei Härtegrade festgelegt: 1 (weich), 2 (mittel) und 3 (hart). Dosierungshinweise für Wasch- und Reinigungsmittel werden in Abhängigkeit vom Härtegrad angegeben. Hier kann die niedrigste Dosierung verwendet werden. „Mit dem Wasser des WAL können Sie Waschmittel sparsam einsetzen und damit nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihr Portemonnaie schonen. Unser mittelhartes Wasser fühlt sich auch gut auf der Haut an und enthält genügend Mineralien für unseren täglichen Bedarf“, sagt Dr. Roland Socher.

Die Lausitzer Rundschau ist weder für den Inhalt der Anzeige noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.