ANZEIGE
| 11:22 Uhr

Das Klinikum Niederlausitz informiert...
Viel mehr als nur ein Sommerfest

 Auch für Ärzte und Mitarbeiter wie Dr. Wolff (Chefarzt im ZfPG), Dr. med. de la Fontaine (Leitende Oberärztin, m.) und Frau Krüger (Sekretärin, r.) ist das Sommerfest ein wichtiges Zusammentreffen.
Auch für Ärzte und Mitarbeiter wie Dr. Wolff (Chefarzt im ZfPG), Dr. med. de la Fontaine (Leitende Oberärztin, m.) und Frau Krüger (Sekretärin, r.) ist das Sommerfest ein wichtiges Zusammentreffen. FOTO: Rasche Fotografie / STEFFEN RASCHE
Am 14. August fand das Sommerfest des Zentrums für Psychosoziale Gesundheit (ZfPG) am Klinikum Niederlausitz in Senftenberg statt. Seit 17 Jahren ist die Veranstaltung ein wichtiger Baustein der therapeutischen Gemeinschaft von (ehemaligen) Patienten, Angehörigen, Mitarbeitern, Wohn- und Werkstätten

„Es ist ein Zeichen der gemeinsamen Arbeit vor Ort und stärkt die Verbindung zwischen Therapeuten und Patienten“, erklärt Dr. med. de la Fontaine die Intention des ZfPG-Sommerfestes.

Den Zusammenhalt schätzen Gäste wie Erika aus Schipkau: „Ich bin zum dritten Mal dabei und freue mich wie immer darauf, Leute mit den gleichen Sorgen zu treffen und mich auszutauschen. Seit fünf Jahren bin ich am Klinikum inBehandlung und das Sommerfestistimmer ein Höhepunkt.“

Auch Andrea aus Senftenberg resümiert: „Das Sommerfest ist eine sehr schöne Veranstaltung in einer sehr guten Klinik. Hier herrscht eine tolle Atmosphäre. Die Mitarbeiter des ZfPG haben mir in meiner Krankheit sehr geholfen.“

Buntes Miteinander

Musik und Comedy sorgten für beste Unterhaltung. Bei Dosenwerfen, Seilziehen und Co. wurden die Kräfte gemessen. Zur Stärkung gab es Kuchen und ein großes Grillbuffet. „Mit dem Sommerfest wollen wir unsere Wertschätzung gegenüber den Patienten zum Ausdruck bringen“, sagt Dr. Wolff.

Mehr spezialisierte Angebote

Das ZfPG ist das größte Therapiezentrum in der Region für die Versorgung psychisch erkrankterMenschen. Spezialsprechstunden u.a. zu Trauma, Schmerz und Sucht sollen zukünftig eine noch bessere, spezifischere Versorgung ermöglichen. Zur Verstärkung des Teams sucht das ZfPG noch Kollegen, insbesondere für die neue psychosomatische Abteilung

Die Lausitzer Rundschau ist weder für den Inhalt der Anzeige noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.