ANZEIGE
| 10:41 Uhr

Bauen und Wohnen
Verglasungen halten Wind und Wetter auf Distanz

Mit Glasdach und beweglichen Glaselementen ist die Terrasse vielseitig und fast zu jeder Jahreszeit nutzbar.
Mit Glasdach und beweglichen Glaselementen ist die Terrasse vielseitig und fast zu jeder Jahreszeit nutzbar. FOTO: djd/Lewens-markisen
Senftenberg. Durch eine Glasveranda auf der Terrasse lässt sich auch in der kalten Jahreszeit die Natur optisch genießen.

Mit der richtigen Terrassengestaltung lässt sich die Gartensaison deutlich verlängern.

Ein wirksamer Wetterschutz hält Regen, Wind und kühle Temperaturen auf Abstand. Mit Glasdachsystemen und weiteren Glaselementen lässt sich ein solcher Schutz maßgeschneidert einrichten. Einen guten Grundschutz bietet bereits ein Glasdach alleine. Es hält Regen ab und kann zusammen mit einem Heizstrahler auch für angenehmere Temperaturen sorgen, sofern kein stärkerer Wind weht.

Seitlich angebrachte Glaselemente verbessern den Windschutz deutlich. Glasschiebeelemente lassen sich ganz nach Wunsch und Lage der Terrasse auf der windzugewandten Seite oder an beiden Seiten anbringen. Wird zusätzlich auch eine Front aus Glaselementen eingebaut, entsteht ein rundum geschlossener Raum.

Für einen noch besseren Wind- und Wetterschutz gibt es weitere Glaseinsätze, mit denen sich auch die dreieckige Lücke zwischen dem schräg verlaufenden Dach und den senkrechten Glaselementen schließen lässt. Sie kann komplett zu schließen sein oder einen Schlitz zur Belüftung offen lassen.

Bei der Auswahl von Glaselementen für eine rundum wettergeschützte Terrasse ist darauf zu achten, dass sie verschiebbar sind. So lässt sich die Terrasse zum geschlossenen Raum für kältere Tage umbauen und an wärmeren Tagen wieder komplett öffnen. Am besten geht das mit Schienensystemen, in denen die Elemente einfach hin und her geschoben werden können. Jetzt muss der Hausbesitzer nur noch entscheiden, ob die Glaselemente mittig geöffnet, also nach links und rechts bewegt werden, oder ob er eine Seitenöffnung bevorzugt. In diesem Fall werden alle Glaselemente zu einer Seite geschoben. Doch Terrassenverglasung sollte auch guten Sonnenschutz haben.

(djd)
Die Lausitzer Rundschau ist weder für den Inhalt der Anzeige noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.