ANZEIGE
| 14:40 Uhr

Lausitzer Seenland Klinikum baut Kompetenz in Sport- und Notfallmedizin aus
Partner für Sportler und Unfallopfer

Chefarzt Dr. Marc K. Schuler und seine qualifizierten Mitarbeiter stehen im Lausitzer Seenland Klinikum bereit, um jederzeit zu helfen.
Chefarzt Dr. Marc K. Schuler und seine qualifizierten Mitarbeiter stehen im Lausitzer Seenland Klinikum bereit, um jederzeit zu helfen. FOTO: Lausitzer Seenland Klinikum
Sportler, Aktivurlauber und Unfallopfer sind am Lausitzer Seenland Klinikum in besten Händen und werden hervorragend betreut.

Seit September ist Dr. Marc K. Schuler Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Handchirurgie und erweitert die bewährte hohe Qualität der Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie um das große Spektrum der Sportmedizin und Unfallchirurgie bis hin zur Versorgung Schwerstverletzter.

Chefarzt Dr. Schuler ist Orthopäde und Unfallchirurg mit der Gebietserweiterung Spezielle Unfallchirurgie und den abgeschlossenen Zusatzweiterbildungen Sportmedizin, Notfallmedizin, Röntgendiagnostik inklusive Computertomographie und Kernspintomographie, Manuelle Medizin sowie Physikalische Therapie und Balneologie. Er ist außerdem Badearzt und Kurarzt und steht für optimale Patientenversorgung ein.

Wettkampfbetreuung

Das Leistungsspektrum der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Handchirurgie erstreckt sich, neben Kunstgelenken (Knie, Hüfte und Schulter) und Wirbelsäulen, von der Beratung zu körperschonendem Training und optimalem Aufbau über die Begleitung in schwierigen Phasen der Trainingspause durch Sportverletzungen bis hin zur schnellen Wiederherstellung und kosmetischen Narben. Chefarzt Dr. Schuler und sein Team stehen Sportlern auch bei der Wettkampfbetreuung vor, während und nach dem Sport zur Verfügung. Im Fall von Verletzungen und Unfällen können Patienten des Lausitzer Seenland Klinikums darauf vertrauen, dass sie bei Eingriffen auf höchstem medizinischem Niveau behandelt werden – sowohl bei Knorpel-Rekonstruktion und Bandrekonstruktionen mit Ankersystemen, als auch bei Nähten, Ersatzplastiken, Meniskusnähten, und nicht zuletzt beim Einsatz moderner Implantate und keramischen resorbierbaren Knochenersatzmaterialien, die sofort Vollbelastung und sportliche Betätigung erlauben.

Geeignete Wege

Mit dem Ausbau der Kompetenzen ist das Lausitzer Seenland Klinikum mehr denn je Partner für die Rettungsdienste. Ein eigener Hubschrauberlandeplatz auf dem Klinikdach und die interdisziplinäre Notaufnahme unter unfallchirurgischer Leitung garantieren nahtlose Patientenversorgung. „Auch für Verlegungen aus umliegenden Krankenhäusern bei schwierigen Fällen sind diese Wege geeignet“, bietet Chefarzt Dr. Schuler seine ständige Hilfe in der Patientenversorgung, auch bei Sport- oder Arbeitsunfällen, an. Als größtes Krankenhaus der Region übernimmt das Lausitzer Seenland Klinikum seinen umfassenden Versorgungsauftrag gern.

www.seenlandklinikum.de

Die Lausitzer Rundschau ist weder für den Inhalt der Anzeige noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.