ANZEIGE
| 15:03 Uhr

18. Mai: Tag der offenen Tür
P18 bei Cottbusverkehr: Dieses Angebot ist nur für Erwachsene!

FOTO: Cottbusverkehr
Aber versprochen: Auch die Kleinen haben am 18. Mai einen Riesenspaß. So. Nun haben wir Sie aber neugierig gemacht, liebe Leserinnen und Leser. Was genau dahinter steckt? Hier die Lösung: Am 18. Mai veranstaltet Cottbusverkehr von 10 Uhr bis 17 Uhr nach sechs Jahren wieder einen großen Tag der offenen Tür.

Der absolute Clou: Alle Personen ab 18 Jahren können hier „selbst einmal Straßenbahn fahren“, Zertifikat inklusive. Darüber hinaus gibt es für alle Besucher die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen der Fahrzeugwerkstatt zu werfen und den ganzen Tag ein umfangreiches Programm mit Unterhaltung für Groß und Klein zu erleben. Ein besonderes Highlight des vielfältigen Angebots an Speisen und Getränken ist die GourmetTRAM von Cottbusverkehr, die zum Genuss ausgewählter Köstlichkeiten in ganz besonderem Ambiente einlädt. Parallel zum Tag der offenen Tür findet am 18. Mai das 6. Ikarus-Treffen in Deutschland auf dem Betriebshof in Neu Schmellwitz statt.

Doch auch bei der Parkeisenbahn am Sandower Dreieck werden am 18. Mai Stellwerke und Werkstatt für die ganze Familie geöffnet. Hier können die Besucher bei Führerstandsmitfahrten in die Rolle eines Lokführers schlüpfen. Die kleinen Gäste dürfen sich neben vielen Kinderattraktionen auf den Besuch des Sandmännchens freuen.

Geht noch mehr? Na klar. Nach dem ausgiebigen Erkunden des Betriebshofes und der Werkstatt der Parkeisenbahn können die Gäste bei Hubschrauberrundflügen Cottbus und Umgebung aus der Luft entdecken.

Übrigens: Beide Veranstaltungsorte werden mit einem Shuttle historischer Fahrzeuge miteinander verbunden, ab 16 Uhr gibt es eine Rundfahrt mit allen teilnehmenden knapp 50 Ikarus-Bussen, von denen der schönste auch prämiert wird.

Viele gute Gründe also, sich jetzt schon einmal den 18. Mai ganz dick im Kalender anzustreichen. Denn dann geht’s zum Tag der offenen Tür bei Cottbusverkehr, Parkeisenbahn und 6. Ikarus-Treffen.

Die Lausitzer Rundschau ist weder für den Inhalt der Anzeige noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.