ANZEIGE
| 11:20 Uhr

Gegen den digitalen Sehstress
Kossack & Co. ‒ Haus für gutes Hören und Sehen

FOTO: Kossack
Die Augen waren es in den Jahrmillionen ihrer Entwicklung immer gewohnt, sich den Anforderungen des Lebens anzupassen. Das digitale Zeitalter mit Bildschirmen und Displays verlangt nun Anpassung im Eiltempo. Ein Crashkurs, der sich schädlich auswirken kann.

„Die Beschäftigung mit digitalen Geräten findet meist in Innenräumen statt. So gönnt sich der Mensch weniger entspannte Fernsicht und weniger Tageslicht. Das gefällt den Augen nicht“, sagt Augenoptikmeisterin Sabine Kossack. Sehprobleme sind die Folge. Sie äußern sich unter anderem als brennende, gerötete, tränende oder trockene Augen. Hinzu kommt das Risiko zunehmender Kurzsichtigkeit. Das beste Mittel, die Sehgesundheit zu erhalten, ist die Vorsorge. Augenoptiker und Optometristen prüfen die Sehleistung, Augenärzte untersuchen die Augengesundheit.

Zudem gibt es Bildschirmarbeitsplatzbrillen oder spezielle Kontaktlinsen, um dem digitalen Sehstress entgegen zu wirken.

Augenoptik Kossack sorgt für die individuelle Anfertigung. Einfach anrufen und einen Termin vereinbaren.

Die Lausitzer Rundschau ist weder für den Inhalt der Anzeige noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.