ANZEIGE
| 10:59 Uhr

KAMPA baut Bauinnovationszentrum K3 in Freiwalde
Große Eröffnung mit Familienfest am 05. Mai 2019

FOTO: KAMPA
Bauinteressenten aufgepasst! Künftig können KAMPA Bauherren ihre Häuser im Bauinnovationszentrum K3 in Freiwalde bemustern und komplett ausstatten.

Bald wird eröffnet: Der Holzfertighaushersteller KAMPA baut für seine Bauherren in Freiwalde eine Ausstellung auf ca. 1.000 m2. Hier finden zukünftig die Bemusterung und die Ausstattung der KAMPA Häuser statt. Sogar ein Küchenstudio mit Musterküchen, Beratung und späterer Montage wurden dabei berücksichtigt.

FOTO: KAMPA

www.hausbau-testival.de

Dass beim Markführer für energieeffizientes Bauen nicht nur die thermische Gebäudehülle im Vordergrund steht, sondern auch der Wohlfühlfaktor im neuen Zuhause eine große Rolle spielt, demonstriert das Unternehmen eindrucksvoll mit seinem neuen KAMPA Bauinnovationszentrum K3.

„Dass die Gebäudehülle eines KAMPA Hauses von höchster thermischer Qualität ist, das ist für uns selbstverständlich. Wir möchten unseren Bauherren jedoch nicht nur ein Haus, sondern ein richtiges Zuhause schaffen. Und dazu gehört ein gutes Wohnraumkonzept. Treppe, Türen, Böden, Badausstattung, Wandgestaltung, Kaminofen und auch die Küche sollen optisch und funkional perfekt aufeinander abgestimmt sein. Dabei bringen unsere Ausstattungsberater ihre langjährige Erfahrung gemeinsam mit den Wünschen und Ideen der Bauherrschaft auf den Punkt“ so Josef Haas, Inhaber und Geschäftsführer des Familienunternehmens.

Neu ist auch, dass KAMPA Bauherren sich im Vorfeld Inspirationen für ihr Haus mithilfe des digitalen Konfigurators „myKAMPA“ holen können. Sie können verschiedene Fassadengestaltungen, Böden und Wanddesigns digital ausprobieren. Ein modernes Tool, mit dem Bauherren die Möglichkeit erhalten, bereits vor der finalen Bemusterung ihren eigenen Stil herauszufinden.

Die KAMPA Ausstattungsberater haben die Erfahrung gemacht, dass sich die meisten Bauherren beim Bau eines Eigenheims auch für eine neue Küche entscheiden. Die wenigsten jedoch haben in der Bauphase Zeit und Lust, sich auch noch mit einer Küchenplanung zu beschäftigen. Zumal sie sich oft nicht an die technischen Details herantrauen. Deshalb hat das Hausbauunternehmen die Planung, Beratung und Montage der Küche mit in sein Gesamtkonzept „360° – Alles was es braucht“ aufgenommen.

Mit Erfolg wie Katja Starke, Ausstattungsberaterin in Freiwalde, zu berichten weiß: „Wir planen und montieren 90% aller KAMPA Häuser mit Küche. Die Bauherren sind dankbar, dass sie nur einen Ansprechpartner haben und alles fix und fertig aus einer Hand kommt.“

Übrigens: Die Produktion der Zukunftshäuser befindet sich auf dem gleichen Gelände, gleich neben dem K3. Hier können Interessenten live erleben, wie ein KAMPA Haus entsteht. Mit ein bisschen Glück sogar das eigene.

Am 5. Mai zur Eröffnung des K3 sind alle Familien herzlich eingeladen!

Die Lausitzer Rundschau ist weder für den Inhalt der Anzeige noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.