ANZEIGE
| 16:39 Uhr

Im eCommerce neue Wege gehen
Fit fürs OnlineAuslandsgeschäft

Mathias Mende. Inhaber Rahmenmanufaktur Frame Design Mende e.K.
Mathias Mende. Inhaber Rahmenmanufaktur Frame Design Mende e.K. FOTO: Rahmenmanufaktur Frame Design Mende e.K.
Digitale Vertriebskanäle gewinnen gegenüber klassischen Vertriebskanälen weiterhin an Bedeutung. Gerade im Online-Handel bietet die voranschreitende Globalisierung Chancen für Unternehmen.

Die Rahmenmanufaktur Frame Design Mende e.K. aus Schönewalde fertigt Rahmen aus Holz, Kunststoff und Aluminium. In seinem Online-Shop www.wandstyle.com bietet das Brandenburger Unternehmen ein umfangreiches Produktportfolio an Bilderrahmen, Spiegeln und Passepartouts an. Inhaber Mathias Mende hat sich dabei nicht nur die klassische Rahmung von Bildern zum Ziel gemacht. Er setzt auf Innovation und Flexibilität und realisiert entsprechend des Slogans „Der passende Rahmen für Ihre Ideen“ auch individuelle Kundenwünsche – von der Magnetwand bis zum Fahrrad. Nachdem er bereits einige Jahre Erfahrung im eCommerce sammeln konnte, wollte der Unternehmensgründer seinen Online-Shop auch auf internationaler Ebene etablieren.

Bei der Expansion fand er im vergangenen Jahr Unterstützung durch die Außenwirtschaftsoffensive „Fit ins Ausland“ der Industrie- und Handelskammer Cottbus. Das individuelle Förderprogramm beinhaltete unter anderem die Analyse und Bewertung der bisherigen Aktivitäten des Rahmenherstellers durch externe Unternehmensberater. Auf dieser Grundlage wurde eine passende Strategie entwickelt und der Eintritt in neue Zielmärkte vorbereitet. Die internationale Expansion sieht Mathias Mende als Möglichkeit für sein Unternehmen sich weiterzuentwickeln, denn über die neuen Märkte können neue Zielgruppen erschlossen werden. „Das eröffnet uns große Chancen bei kalkulierbaren Risiken.“

Glücklich über die Unterstützung der Experten

Natürlich bringe die internationale Expansion auch Herausforderungen mit sich. Der Inhaber von Frame Design Mende weiß: „Der organisatorische Aufwand ist hoch.“ Es gilt rechtliche Fragen zu klären, eine professionelle Übersetzung der Produktinformationen und einen länderspezifischen Kundenservice zu gewährleisten sowie geeignete Logistikpartner für die Zielmärkte zu finden. Die IHK Cottbus empfiehlt interessierten Unternehmen daher eine umfassende Marktrecherche im Vorfeld sowie eine sorgfältige Planung der Auslandsaktivitäten. Mathias Mende zeigt sich glücklich über die Unterstützung durch die Experten: „Die erste Hürde ist genommen. Allein hätten wir diesen Schritt wahrscheinlich nicht so schnell gewagt.“

Den Umsatz bereits erfolgreich gesteigert

Dass sich der Aufwand gelohnt hat, dessen ist sich der Unternehmer sicher. Den Umsatz konnte er mit dem Zusatzgeschäft bereits erfolgreich steigern. Als nächstes Ziel habe der Inhaber der Rahmenmanufaktur ins Auge gefasst, weitere ausländische Märkte zu erschließen. Um Kompetenzen zu steigern, investiere er daher in die Qualifikation seiner Mitarbeiter. Seit Kurzem beschäftigt das Unternehmen eine Auszubildende im neuen Berufsbild Kauffrau im E-Commerce. Seine Erfahrungen teilt Mathias Mende regelmäßig in einem von ihm initiierten eCommerce-Meeting mit weiteren Unternehmern aus der Region. Er wolle auch andere motivieren, den Schritt ins Ausland zu wagen.

Die Industrie- und Handelskammer hat die Außenwirtschaftsoffensive „Fit ins Ausland“ ins Leben gerufen, um Unternehmer mit Lust auf internationale Herausforderungen und Erfolge bestmöglich zu fördern. Auch Online-Händler macht die Südbrandenburger Kammer so fit fürs Ausland. Auf der Website können sich interessierte Unternehmen über die Möglichkeiten einer Unterstützung bei der internationalen Expansion informieren. https://www.cottbus.ihk.de/international/Fit-ins-Ausland2/

Die Lausitzer Rundschau ist weder für den Inhalt der Anzeige noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.