„Los geht es im Gebiet Herzberg, Mühlberg, Bad Liebenwerda, wo die Biotonnen in der 42. und 43. Kalenderwoche an diejenigen privaten Hausbesitzer ausgeliefert werden, die sich im Vorfeld nicht dagegen entschieden haben. In der 43. und 44. Kalenderwoche folgt die Auslieferung im Gebiet Finsterwalde und Doberlug-Kirchhain, bevor ab der 44. bis zur 47. Kalenderwoche alle interessierten Hausbesitzer von Ortrand über Lauchhammer bis Senftenberg ihre Biotonnen erhalten“, erklärt der Kundendienstleiter des Abfallentsorgungsverbandes Schwarze Elster, Thomas Frahm.

Die Biotonne wird vom Dienstleister unmittelbar vor dem Grundstück bereitgestellt, mit einem Etikett, auf dem die Grundstücksanschrift vermerkt ist, versehen sowie der elektronische Chip im Behälter mit dem AEV-Abrechnungssystem verknüpft. Darüber hinaus gibt es einen Flyer, auf dem noch einmal die wichtigsten Informationen zur Biotonne zu finden sind. „Wir bitten alle Bürger, die Biotonne nach der Auslieferung auf ihr Grundstück zu nehmen und die Informationen auf dem Etikett auf Richtigkeit zu prüfen“, informiert Kundendienstleiter Thomas Frahm. Die Sammlung der Bioabfälle beginnt ab Januar 2019, die entsprechenden Entleerungstage sind dem Abfallkalender 2019 zu entnehmen, der wie gewohnt im Dezember 2018 verteilt wird, oder im Online-Abfallkalender auf der AEV-Internetseite zu finden.

Bei Fragen oder Problemen rund um die Biotonne steht der AEV-Kundendienst gern zur Verfügung.

Weitere Informationen und die konkreten Auslieferungstermine für die einzelnen Orte sind auf der AEV-Internetseite unter https://www.schwarze-elster.de/biotonne/ aufgeführt.