ANZEIGE
| 17:48 Uhr

callplus betreut namhafte Online-Händler aus ganz Deutschland und ist Spezialist für Dialogmarketing
Die Kommunikationsprofis an der Spree

Ausbildung mit Perspektive bei callplus: unser Nachwuchs
Ausbildung mit Perspektive bei callplus: unser Nachwuchs FOTO: Callplus / Klixx Photography/Unternehmen
Der Himmel über Cottbus ist strahlend blau und helles Tageslicht flutet das Großraumbüro der callplus telemarketing GmbH. Um 9 Uhr morgens herrscht hier Spitzenzeit. Nahezu alle Schreibtische sind besetzt und die Mitarbeiter kümmern sich fleißig um zahlreiche Kundenanfragen, die per Telefon, E-Mail oder im Chat eingehen. Parallel dazu werten Teamleiter und Projektmanager die Kennzahlen des Vortages aus und leiten daraus Maßnahmen für den aktuellen Tag ab, um die Erreichbarkeit und den Service für die Kunden weiter zu optimieren.

Das ehemalige Fabrikgebäude in der Cottbuser Parzellenstraße ist eine Service-Hochburg. Auf zwei Etagen arbeiten insgesamt knapp 300 Mitarbeiter. Hinzu kommt die erst vor einem halben Jahr gegründete Zweigstelle in Finsterwalde mit noch einmal 30 Mitarbeitern. Sie alle sind im Auftrag namhafter Kunden wie bonprix, Gärtner Pötschke oder mobilcom debitel im Einsatz.

Umfassend geschult

Von 7 bis 22 Uhr stehen die Mitarbeiter den Kunden der Auftraggeber mit Rat und Service zur Seite. Gibt es die Hose noch eine Nummer größer? Wann ist die günstigste Pflanzzeit für die eben bestellten Stauden und Obstbäume? Welcher Telefontarif passt am besten zu mir? Die Mitarbeiter der callplus telemarketing GmbH sind umfassend geschult und helfen gern weiter. „Die Branche ist stark im Wandel. In der Kundenkommunikation wachsen die Vielfalt an Kontaktkanälen sowie die Inhalte der Kundenanliegen – der Anteil der Kundenservicethemen nimmt stetig zu“, erklärt Projektmanagerin Ivonne Starick, die seit zwölf Jahren im Unternehmen beschäftigt ist. Fragen zu Bestellungen und Lieferzeiten, Reklamationen, Kontenklärungen oder Rückfragen zu Handyverträgen sind Alltagsgeschäft für die Mitarbeiter des Contact Centers. Damit die Kundenberater in all diesen Themen fit und damit aussagekräftig sind, werden sie regelmäßig geschult.

FOTO: Callplus / Klixx Photography/Unternehmen

Verstärkung gesucht

Zum einen gibt es fachspezifische Weiterbildungen durch die Auftraggeber. Zum anderen finden Kommunikations-Schulungen statt, damit die Angestellten auch das Wie im Umgang mit dem Kunden sicher beherrschen. Qualitätsmanager, Trainer und Teamleiter achten darauf, dass die Anrufer im Sinne der Auftraggeber umfassend, kompetent, verlässlich und freundlich beraten werden. In einigen Projekten haben die Anrufer die Möglichkeit, Telefonate zu bewerten. Außerdem gibt es immer wieder Mysterycalls und Side-by-Side-Coachings als Instrumente zur Qualitätssicherung. Weil der Kundenservice stark gefragt ist und gerade wieder ein ganz neuer Auftraggeber den Weg nach Cottbus gewählt hat, sucht die callplus telemarketing GmbH aktuell Verstärkung. „Besonders wichtig ist uns, dass unsere Mitarbeiter kommunikativ und empathisch sind und sich mit dem jeweiligen Auftraggeber, aber auch mit unserem Unternehmen identifizieren“, erklärt Ivonne Starick. Das Unternehmen sucht aber nicht nur Fachkräfte und geeignete Quereinsteiger, sondern bietet auch Ausbildungsplätze an. Derzeit werden sieben junge Leute zu Servicefachkräften für Dialogmarketing sowie fünf Kaufmänner bzw. -frauen für Dialogmarketing ausgebildet. Innerhalb der ersten zwei Jahre lernen die Auszubildenden die verschiedenen Projekte kennen und arbeiten zunächst im Kundenservice. Später folgt dann der Einsatz im Bereich der Reaktivierung von Bestandskunden mit längerer Bestell-Pause. Bei entsprechenden Leistungen kann im Anschluss das dritte Ausbildungsjahr mit dem kaufmännischen Abschluss in diesem Beruf absolviert werden.

Das Wir-Gefühl stärken

Die Mitarbeiter der callplus telemarketing GmbH profitieren aber nicht nur von regelmäßigen Schulungen, sondern auch von flexiblen Arbeitszeiten, einem modernen Arbeitsumfeld, interessanten Auftraggebern sowie Sonn- und Feiertagszuschlägen. „Außerdem sorgen wir mit regelmäßigen teambildenden Maßnahmen für das Wir-Gefühl im Unternehmen“, sagt Ivonne Starick. Für die callplus-Mitarbeiter heißt das unter anderem, dass sie als „Schnatterenten“ beim Drachenbootrennen antreten oder auch mal entspannt ihren Arbeitstag bei einer gemütlichen After-Work-Party ausklingen lassen können.

Die Lausitzer Rundschau ist weder für den Inhalt der Anzeige noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.