ANZEIGE
| 14:46 Uhr

DER BLAUE TEPPICH
Besichtigen Sie exklusiv den neuen Hybrid-Saal im Cottbuser Herzzentrum

Geschäftsführer Sadık Tastan, Prof. Dr. Dirk Fritzsche und Dr. Axel Harnath im neuen Zweit-Hybrid-Saal.
Geschäftsführer Sadık Tastan, Prof. Dr. Dirk Fritzsche und Dr. Axel Harnath im neuen Zweit-Hybrid-Saal. FOTO: Sana-Herzzentrum Cottbus
Bewerben Sie sich jetzt für die Leseraktion vom Sana-HerzzentrumCottbus und der LAUSITZER RUNDSCHAU am 22. September von 10 bis 12 Uhr.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Der Blaue Teppich“ laden das Sana-Herzzentrum Cottbus und die LAUSITZER RUNDSCHAU am 22. September 40 Personenzu einer exklusiven Besichtigung des neuen Zweit-Hybrid-Saales ein.

Nach gut neun Monaten Bauzeit und einer Investition von rund 3,6 Millionen Euro ist am 3. Juli 2018 der Erweiterungsbau fertiggestellt und der Zweit-Hybrid-Saal des Sana-Herzzentrum Cottbus eröffnet worden. Für die Cottbuser Spezialklinik ist das ein weiterer Meilenstein. „Jetzt ist es uns möglich, neue hochkomplexe Eingriffe durchzuführen und die Patientenversorgung noch stärker interdisziplinär zu verzahnen“, betont Geschäftsführer Sadık Tastan.

Im „Heart Team“

„Mit knapp 400 TAVI- und MitraClip-Leistungen sowie einigen hundert Ablationen waren wir im Erst-Hybrid-Saal an unsere Kapazitätsgrenzen gestoßen, obwohl wir selbst mit diesem Leistungsgeschehen bundesweit schon an der Spitze lagen. Mit dem Zweit-Hybrid-Saal entsprechen wir sowohl den jetzigen, als auch den in Zukunft zu erwartenden Anforderungen in Bezug auf Qualität und Quantität.“ Die im neuen OP-Saal durchzuführenden Eingriffe am Herzen werden von Herzchirurgen und Kardiologen im „Heart Team” gemeinsam geplant und vorgenommen. „Nun können wir die enge Zusammenarbeit der Fachdisziplinen noch weiter perfektionieren“, erklärt Prof. Dr. Dirk Fritzsche, Ärztlicher Direktor und Chefarzt Herzchirurgie. „Davon werden besonders Patienten mit komplexen kathetergestützten Eingriffen oder bei komplizierten Notfällen profitieren, da die jeweils benötigte Technik sofort verfügbar ist.“

Steigende Patientenzahl

Seit Jahren steigt die Zahl der Patienten, die auf eine neue Aortenklappe angewiesen sind, kontinuierlich an. Eine der effektivsten Therapiemethoden ist die Transkatheter-Aortenklappen-Implantation, kurz TAVI (Transcatheter Aortic Valve Implantation), die ausschließlich im Hybrid-Saal durchgeführt werden kann. „Mittlerweile gibt es im Bereich der TAVI sogar Wartelisten“, so Dr. Axel Harnath, Chefarzt Kardiologie.

Visionär kluge Entscheidung

Den Entschluss für einen zweiten hochmodernen Hybrid-Saal bezeichnet der Chefarzt der Kardiologie als visionär klug. „Damit gehören wir zu den wenigen Kliniken bundesweit, die den hohen Anforderungen der Europäischen Leitlinienkommission der Herzchirurgen und Kardiologen entsprechen.“Durch die neuen Räumlichkeiten haben sich die Bedingungen für die Patienten und die Mitarbeiter noch einmal verbessert. „Mit dem Zweit-Hybrid-Saal haben wir eine Weiche gestellt, die das Sana-Herzzentrum Cottbus mindestens für das nächste Jahrzehnt prägen wird. Wir schaffen es, im Gegensatz zu vielen anderen Herzzentren, frühzeitig Termine zu vergeben, die Prozedurzeit bei höchster medizinscher Qualität kurz zu halten und für jeden einzelnen die für ihn am besten geeignete Therapie aus einem Strauß an modernen Therapieoptionen zu wählen“, so Geschäftsführer Sadık Tastan.

LESERAKTION

Jetzt bewerben
Liebe Leserinnen, liebe Leser, Sie möchten am 22. September bei der VIP-Tour durch den Zweit-Hybrid-Saal dabei sein? Dann bewerben Sie sich bis zum 15. September 2018.

Unter allen Anmeldungen verlosen wir 40 Plätze. Sie werden schriftlich benachrichtigt.

Die Lausitzer Rundschau ist weder für den Inhalt der Anzeige noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.