ANZEIGE
| 10:41 Uhr

Mineralquellen Bad Liebenwerda GmbH
Aus dem Naturpark direkt in die Flasche

FOTO: Mineralquellen Bad Liebenwerda GmbH
Die Mineralquellen Bad Liebenwerda GmbH ist ein beliebter Arbeitgeber, der sich auch um die heimische Natur kümmert

Der Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft im Süden Brandenburgs ist bekannt für seine blühende Heide, die sagenhaften Moorlandschaften oder die Romantik von Streuobstwiesen. Doch das ist längst nicht alles, was die Region zu bieten hat: Denn genau hier hat die Mineralquellen Bad Liebenwerda GmbH, mit über 200 Arbeitsplätzen einer der größten Arbeitgeber in Südbrandenburg, ihren Sitz. Hier hat auch der Erfolg des Unternehmens seinen Ursprung. Zählt doch das angenehm mineralisierte, quellgesunde Mineralwasser mittlerweile als das Viertbeliebteste in den neuen Bundesländern.

Das Mineralwasser ist von höchster Reinheit und Qualität. Und genauso kommt es auch in die Flasche. Dafür stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, dafür steht das Unternehmen. Jedes einzelne Produkt wird mit Verantwortungsbewusstsein und größter Sorgfalt abgefüllt.

FOTO: Mineralquellen Bad Liebenwerda GmbH

Dabei verfolgen die Mineralquellen Bad Liebenwerda das Ziel, die Arbeit und die Entwicklung des Unternehmens nachhaltig zu gestalten.

Ein Arbeitgeber mit Anspruch

Der Mineralwasserhersteller bietet viele interessante Tätigkeiten für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Viele Aufgaben erfordern bestimmte Qualifikationen und Fähigkeiten, um die hohen Anforderungen an Reinheit und Qualität der Produkte zu sichern.

FOTO: Mineralquellen Bad Liebenwerda GmbH

Gesucht werden vor allem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit qualifizierten Ausbildungen und der Bereitschaft, sich stetig weiterzuentwickeln. Dabei muss aber auch „die Chemie stimmen“ – denn Verlässlichkeit und langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit sind für das Unternehmen wichtige Kriterien.

Jährlich bis zu 20 Ausbildungsplätze

Die Mineralquellen Bad Liebenwerda übernehmen bewusst Verantwortung gegenüber den Menschen und der Umwelt in der Region. So hat man sich die Nachwuchsförderung durch stetige und hochwertige Ausbildung auf die Fahne geschrieben. Zurzeit erhalten rund 15 Auszubildende die Möglichkeit, Berufe wie Industriemechaniker/-in, Elektroniker/-in für Betriebstechnik, Fachkraft für Lebensmitteltechnik, Fachlagerist/-in und Maschinen- und Anlagenführer/-in zu erlernen. Im Rahmen des 15. Ausbildungspreises der Sparkassenstiftung „Zukunft Elbe-Elster-Land“ wurden die Mineralquellen Bad Liebenwerda sogar als erfolgreicher Ausbildungsbetrieb im Landkreis Elbe-Elster geehrt.

Genuss in Einklang mit der Natur

Quellgesundes Wasser braucht eine intakte Natur. Deshalb ist es den Mineralquellen Bad Liebenwerda eine Herzensangelegenheit, neben dem Engagement im Naturpark auch die NABU-Stiftung Nationales Naturerbe mit dem Projekt „Grünhaus“ seit vielen Jahren zu unterstützen. Mit ihrer Grünhaus-Patenschaft bewahren die Mineralquellen 20.000 Quadratmeter Naturparadies dauerhaft für nachkommende Generationen. Auf den ehemaligen Tagebauflächen sind inzwischen mehr als 3.000 verschiedene Pflanzen- und Tierarten heimisch geworden. Denn ein wesentlicher Erfolgsfaktor für das Familienunternehmen ist die feste Verwurzelung in der und die Verantwortung für die Region.

FOTO: Frank Trosien

Natur bewahren, Ressourcen schonen, Energie einsparen

Doch die Mineralquellen Bad Liebenwerda tun noch mehr für die Umwelt: Die selbst auferlegten Umweltziele und ein festgelegtes Umweltprogramm sind innerhalb eines Jahres durch ein unabhängiges Institut begutachtet worden. Ergebnis: Die Mineralquellen Bad Liebenwerda erhalten jetzt die Zertifizierung nach der international gültigen Umweltmanagementnorm ISO 14001. Christian Schindel, Geschäftsführer Mineralquellen Bad Liebenwerda GmbH, ist sehr stolz auf das Ergebnis: „Unsere Produkte sind auf ein harmonisches Zusammenspiel von Mensch und Natur angewiesen. Dem fühlen wir uns schon in der vierten Generation verpflichtet und folgen entsprechenden Leitbildern. Dass diese nach umfangreichen Prüfungen jetzt mit einem international anerkannten Zertifikat bestätigt werden, freut uns besonders.“

www.mineralquellen.de/karriere/

Die Lausitzer Rundschau ist weder für den Inhalt der Anzeige noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.