ANZEIGE
| 13:05 Uhr

2018 weiterhin stabile Abfallgebühren
AEV versendet Gebührenbescheide / Information zur Biotonne

In diesen Tagen erhalten alle privaten Ein- und Mehrfamilienhausbesitzer, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen des AEV-Verbandsgebietes ihre Gebührenbescheide.
In diesen Tagen erhalten alle privaten Ein- und Mehrfamilienhausbesitzer, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen des AEV-Verbandsgebietes ihre Gebührenbescheide. FOTO: AEV
Der Abfallentsorgungsverband „Schwarze Elster“ (AEV) verschickt aktuell an alle Grundstückseigentümer im Verbandsgebiet die Abfallgebührenbescheide für 2018.

Mit dem Gebührenbescheid erfolgt die Endabrechnung für das Jahr 2017, bei der die tatsächlich in Anspruch genommenen Leerungen der Restabfallbehälter mit den geleisteten Vorauszahlungen und ggf. weiterer Änderungen verrechnet werden.

Für das Jahr 2018 wird auf Basis der vorliegenden Daten der Einwohnermeldeämter die Berechnung der Grundgebühr durchgeführt, die 29,52 Euro pro Person und Jahr beträgt. Hinzu kommt die Vorauszahlung für die Leerung derRestabfallbehälter. Deren Gebühr ist abhängig von der Behältergröße und wird mit der Schüttungsanzahl des letzten Jahres multipliziert.

Übersicht zum Behälterbestand

Nach Erhalt des Gebührenbescheids sollte dieser in Ruhe geprüft werden.
Nach Erhalt des Gebührenbescheids sollte dieser in Ruhe geprüft werden. FOTO: AEV

Erstmalig werden im Gebührenbescheid 2018 alle registrierten Restabfallbehälter des Grundstückes ausgewiesen, so dass ein Abgleich mit dem tatsächlich vorhandenen Bestand erfolgen und Differenzen ggf. korrigiert werden können. Weiterhin informiert der AEV im Gebührenbescheid über die bestellte/n Biotonne/n. Im November 2017 hatte der AEV alle Grundstückseigentümer über die geplante Einführung Ende 2018 informiert und den Bedarf abgefragt. Im Gebührenbescheid werden die Anzahl, Behältergröße und Behälternummer aufgelistet. Auch hier bittet der AEV, die Informationen der Bestellung zu überprüfen.

Viele Rückfragen

Die Mitarbeiter des Kundendienstes stehen bei Fragen gern persönlich, telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung. Da es erfahrungsgemäß in den ersten Tagen nach dem Versand der ca. 60.000 Gebührenbescheide vermehrt zu telefonischen Rückfragen kommt, bittet der AEV bereits jetzt um Verständnis, wenn die Telefonleitungen häufig besetzt und die AEV-Mitarbeiter nicht sofort erreichbar sind. Alternativ können Sie unseren Rückruf-Service unter www.schwarze-elster.de/abfallbescheid-2018 nutzen. Zudem finden Sie unter der genannten Internetadresse weitere Informationen zum Gebührenbescheid.

Die Lausitzer Rundschau ist weder für den Inhalt der Anzeige noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.