"Das war keine ganz einfache Zeit. Die Bauarbeiten haben einige Beeinträchtigungen mit sich gebracht - aber jetzt sind wir alle froh über das Ergebnis", sagte Kita-Leiterin Andrea Lache.

Alle fünf Gruppenräume der Einrichtung erstrahlen in neuem Glanz, die Sanitäranlagen wurden komplett modernisiert sowie Heizung und Elektrik ebenfalls erneuert. Am Ende war auch noch etwas Geld für die teilweise Neugestaltung der Außenanlagen übrig: So freuen sich die Kinder und Eltern über eine neue Schaukel, eine größere Rollerrennstrecke und einen umgestalteten Eingangsbereich. "Finanziert werden konnte der Umbau mit Hilfe von Fördermitteln aus dem Konjunkturpaket II der Bundesregierung", informierte Felixsee-Bürgermeister Peter Raabe.

Damit die Friedrichshainer Einwohner und Eltern sich in der nun wieder topmodernen Kindereinrichtung umschauen können, gab es am Freitag einen Tag der offenen Tür und ein Sommerfest. "Die Räume sind toll geworden, fast nicht mehr wiederzuerkennen", schwärmte Gudrun Schwarz. Ein Enkelkind der Friedrichshainerin besucht die Kita momentan - "so wie auch alle meine Kinder es getan haben."

Gegenwärtig sind 58 Kinder in der "Schlumpfenvilla" angemeldet, darunter 15 Krippenkinder und neun Hortkinder. "Wir setzen auf ein naturnahes Konzept, denn wir sind eine Kita mitten im Grünen", sagt Kita-Leiterin Andrea Lache. Der Kindergarten des Ortes wurde 1946 in einer ehemaligen Glasfabrikanten-Villa eröffnet und verfügt über ein großzügiges Spielgelände mit Swimmingpool.