Der Schriftsteller Tom Clancy ist tot. Der Bestsellerautor, der mit "Jagd auf Roter Oktober" weltweit bekannt wurde, starb nach Angaben seines Verlages am Dienstagabend (Ortszeit) in einem Krankenhaus seiner Heimatstadt Baltimore. Er war 66 Jahre alt. Hintergründe zu seinem Tod wurden zunächst nicht bekannt.

Clancy war mit Büchern aus der Welt des Militärs und der Geheimdienste berühmt geworden. Seinen Durchbruch hatte er 1984 gleich mit seinem ersten Roman: "Jagd auf Roter Oktober". 1988 wurde der Bestseller mit Sean Connery und Alec Baldwin verfilmt. Dabei versucht ein sowjetischer Kapitän eines hochmodernen Atom-U-Bootes zu den Amerikanern überzulaufen, um das Gleichgewicht des Schreckens zu wahren. Der Roman hatte nicht nur mit seiner spannenden Handlung für Aufsehen gesorgt, sondern auch mit vielen Details. Selbst Experten waren über das Wissen des Laien Clancy beeindruckt. Er selbst sagte einmal, dass er damals Marineminister John Lehman getroffen habe. Dessen erste Worte seien gewesen: "Wer zur Hölle hat diese Informationen freigegeben?"

Von Clancys Romanen schafften es 17 auf Platz eins der "New York Times"-Bestsellerliste. Sein letztes Buch soll in zwei Monaten in den USA erscheinen und heißt "Command Authority". Es spielt in Russland, wo ein umstrittener Politiker an die Macht gekommen ist.