In einer Video-Botschaft erklärte Talkshow-Moderator Andy Cohen, die Gedenkstätte sei als "Ort der Trauer" und als "Ort des Lernens" geplant. Der Club selbst solle nicht wieder geöffnet werden, hieß es.