Für Nervenkitzel sorgt die erwartete Teilnehmerzahl. 2600 Radler waren schon Anfang dieser Woche angemeldet. Georg Schapers Prognose: "Es könnten am Samstag 3600 Radfahrer dabei sein." Er geht von 1000 Nachmeldungen aus. So viele zumindest waren es jeweils in den vergangenen Jahren. Das Interesse, den Spreewald-Marathon radelnd zu erleben, steigt offenbar erneut - voraussichtlich um 500 über die bisherige Rekordteilnehmerzahl. Es wird also eng auf der Schlossinsel - dem Start- und Zielbereich."Ohne freiwillige Helfer läuft nichts", sagt Georg Schaper. "Rund 100 Freiwillige sichern einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung." Sie kümmern sich um die Anmeldung und Startnummernausgabe, empfangen die Radler nach ihrer Tour mit Gurkenmedaillen, sichern die verschiedenen Verpflegungspunkte entlang der Strecken. In Alt Zauche, Straupitz, Groß Leuthen, Krausnick, Lieberose, Fehrow und Raddusch werden die Fahrer versorgt. "Wir haben dort einen Stamm von Helfern, auf den ich mich zu Hundert Prozent verlassen kann", sagt der Organisationschef.

Die erwartete Rekordteilnehmerzahl wird auch für die Helfer an den Verpflegungsstationen zur Herausforderung. Im Oberspreewald etwa werden Schaper zufolge wohl wieder Tausende Plinse für die Radler gebacken. Es gibt aber auch die stillen Helfer, die allein mit ihrer Präsenz für ein sicheres Gefühl sorgen. Volker Pietsch gehört zu ihnen. Der Lübbener unterstützt den Spreewald-Marathon seit sieben Jahren. Gemeinsam mit weiteren Freiwilligen wird er am Samstag an verschiedenen Kreuzungen der Radstrecken stehen. In den Verkehr eingreifen dürfen sie nicht. "Wir geben den Teilnehmern aber Sicherheit, dass sie etwa auf der richtigen Strecke sind, bitten andere Verkehrsteilnehmer um Verständnis und sind im Ernstfall Ansprechpartner", erklärt Volker Pietsch. Georg Schaper hat ihm und seinem Team eine Helferkarte mit allen wichtigen Telefonnummern, zudem rote Warnwesten überreicht. Schon vor dem ersten Start am Samstag steht fest, dass alle Helfer nach dem Spreewald-Marathon zur Dankeschönveranstaltung in die SpreeArena in Lübben eingeladen werden. Das hat Georg Schaper versprochen.