Er sei in diesem Jahr schon beinahe zu einem Lausitzer geworden, scherzt Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD),m an RUNDSCHAU-Geschäftsführer Andreas Heinkel und Chefredakteur Johannes M. Fischer gewandt. Und: "Mit 66 geht's erst richtig los", spielt er darauf an, dass er neben der Mediennacht und dem Redaktionsbesuch in diesem Jahr auch beim 65. LR-Geburtstag in Cottbus war. Es sei beeindruckend, was in den Jahrzehnten geleistet wurde und wie das Medienhaus einen erfolgreichen Umbruch vollzogen habe. Andreas Heinkel hatte zuvor darauf verwiesen, dass die cross-mediale Ausrichtung des Unternehmens immer mehr Früchte trage. Das LR-Medienhaus sei mit der Neuorientierung zur "Info-Drehscheibe der Lausitz" geworden.

Ein Thema dominierte allerdings die politische Debatte an den Tischen im Potsdamer Krongut Bornstedt. Gerade hatte eine Infratest-Umfrage für die SPD in Brandenburg konstante 35 Prozent Wählerzustimmung ermittelt, doch der linke Koalitionspartner rutschte von 22 auf 20 Prozent ab. Da die oppositionelle CDU zugleich um drei Punkte auf 25 Prozent zulegte und damit seit Langem wieder einmal vor den Linken rangiert, sehen sich die Spitzen der Christdemokraten in ihrer Fundamental-Opposition bestätigt. Aus welcher Richtung die vier Prozent für die Piraten kommen, warum die Grünen bei acht Prozent (minus drei) landen und die FDP mit drei Prozent nicht mehr im Landtag wäre - Spekulationen sind an diesem Abend Tür und Tor geöffnet. Beteiligt haben sich an den lebhaften Gesprächen - nicht nur zu diesem Thema - auch die Minister Martina Münch (Bildung), Dietmar Woidke (Inneres), Jörg Vogelsänger (alle SPD/Verkehr), Anita Tack (Umwelt), Ralf Christoffers (beide Linke/Wirtschaft), Sabine Kunst (parteilos/Kultur) sowie Staatskanzleichef Albrecht Gerber (SPD). Chefredakteur Johannes M. Fischer versicherte der Runde, dass die RUNDSCHAU ein kritischer Begleiter der Geschehnisse in Potsdam beiben werde.

www.lr-online.de/bilder