Herr Osterhase, wie schaffen Sie es jedes Jahr wieder, die Ostereier überall gleichzeitig zu verstecken?
Das ist für mich wirklich schwierig. Am liebsten fahre ich verschiedene Kindergärten in der Region an, da kann ich dann die Ostereier für gleich mehrere Kinder verstecken. Sie können sich aber sicher sein, dass ich es auch in diesem Jahr wieder schaffe, alle Ostereier auszuliefern.

Woher bekommt der Osterhase eigentlich die vielen Ostereier?
Jedes Jahr vor Ostern fahre ich zu sämtlichen Bauern, die Hühner auf ihrem Hof haben. Ich bitte diese um eine Eierspende. Meistens sind die Bauern dann so freundlich und geben mir einige ihrer Eier.

Wie genau kommen denn die Eier zu den Nestern in den Gärten und Haushalten?
Der Osterhase ist mit den Jahren viel moderner geworden. Früher hoppelte er noch von einem Garten zum nächsten. Heute fahre ich mit meinem grün-weißen Berliner Roller, Baujahr 1958, durch die Lande. Da knattere ich von einem Ort zum nächsten. Der Vorteil ist, dass ich mit dem Berliner Roller viel schneller bin. Doch gerade im vergangenen Jahr hatte ich etwas Pech. Da hatte mein Roller plötzlich auf meiner Fahrroute einen Motorschaden. Die schmucken Oldtimer sind also nicht immer ganz zuverlässig.

Was passiert bei einer solchen Panne?
Oft helfen mir andere. Einmal hatte mein Roller auch eine Panne. Und da kamen zwei junge Männer vorbei und fragten, ob sie dem Osterhasen helfen können. Die beiden jungen Männer besorgten in kurzer Zeit ein Ersatzteil und montierten es mir an meinem Fahrzeug. Die Fahrt konnte fortgesetzt werden. Über solche Hilfe bin ich dann richtig glücklich.

Sie sind jetzt schon sehr lange im Osterhasen-Geschäft. Wie sind Sie denn zu Ihrer Tätigkeit gekommen?
Den Osterhasen gibt es seit dem 17. Jahrhundert. Ich persönlich bin seit 1968 im Osterhasen-Geschäft. Ich glaube, wir Hasen haben den Job als Osterhasen bekommen, weil wir als besonders fruchtbar gelten. Wir sind deshalb ein Symbol für das Leben. Außerdem kommen unsere Kinder schon zeitig im Frühjahr zur Welt. Die Menschen wissen dann, dass der Winter bald vorbei ist und neues Leben beginnt. Wie bei der Auferstehung Jesu.

Wie reagieren die Kinder, wenn sie den Osterhasen sehen?
Im Prinzip sind alle Kinder sehr zugänglich. Die Kleineren sind manchmal noch etwas sehr schüchtern. Ich gehe dann meistens in die Hocke, um mit ihnen auf Augenhöhe zu sprechen. Sobald ich dann die Ostereier und die Schokolade heraushole, sind alle hellauf begeistert. Aber auch Erwachsene und Rentner staunen manchmal nicht schlecht, wenn sie mich als Osterhasen treffen. Die Rentner zücken dann meist schon ihren Fotoapparat und schießen eine Menge Bilder.

Es soll aber Kinder geben, die denken, dass es Sie gar nicht gibt.Vor allem die Größeren glauben nicht mehr an den Osterhasen. Die Großen achten genau auf jedes Detail. Eine Armbanduhr ist für sie schon Beweis genug, an der Existenz des Osterhasen zu zweifeln. Ich kann damit aber leben, dass die Menschen ab einem bestimmten Alter nicht mehr an mich glauben.

Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen Ostern früher und heute?
Da gibt es schon etwas. Das fängt eigentlich schon bei meiner Kleidung an. Im Gegensatz zu früher bin ich heute etwas moderner angezogen. Ich fahre nicht mehr auf dem Rad, sondern auf einem Berliner Roller. Früher waren die Geschenke für die Kinder auch etwas bescheidener. Heute haben die Kinder ganz außergewöhnliche Wünsche wie eine Playstation oder Dinge, die ich noch nicht einmal aussprechen kann.

Gibt es auch Dinge, die sich nicht verändert haben?
Ja, zum Beispiel vertrauen viele Kinder dem Osterhasen immer noch wie früher die tollsten Geheimnisse an. Als ich vor einigen Jahren in der Kita Hirschfeld einen Einsatz hatte, verriet mir ein kleiner Junge, dass sie in seiner Familie ein Baby erwarten. Sein größerer Bruder meinte, dass er das doch nicht verraten sollte. Außerdem ist es seit Jahren schon zur Tradition geworden, dass Kinder, die den Schnuller nicht mehr benötigen, diesen bei dem Osterhasen abgeben. So habe ich jetzt schon viele Schnuller von Kindern bekommen.

Kann Ostern auch traurig sein?
Mitunter kann Ostern auch traurig sein. Ein Mädchen vertraute mir als Osterhasen auf einem Kita-Besuch einmal an, dass ea zu Hause von seiner Mutter geschlagen wird. Das war für mich ein sehr trauriger Umstand. Ich bin dann anschließend gleich zu der Kindergärtnerin gegangen und habe die Situation geschildert.

Welche Ostereignisse sind Ihnen ansonsten noch in Erinnerung geblieben?
Ein sehr emotionales Erlebnis hatte ich in der Dresdener Uniklinik auf der Station krebskranker Kinder. Da war so ein kleiner blonder Junge, der wich mir nicht von der Seite. Er wollte dorthin, wo der Osterhase wohnt. Manchmal gehe ich auch ganz spontan zur Anmeldung in den Krankenhäusern und äußere den Wunsch, den kranken Kindern Freude zu bringen. Und in den Altersheimen reagieren die Senioren wie Kinder. Es gibt so manche Freudentränen zu Ostern.

Sie sind neben dem Weihnachtsmann eine wichtige Figur. Wie ist denn Ihr Verhältnis zum Weihnachtsmann?
Wir verstehen uns ganz gut. Wir wohnen ja zusammen im Märchenwald. Sobald der Weihnachtsmann seinen Job im Dezember erledigt hat, fange ich mit meinen Vorbereitungen an. Plane die Termine zu Ostern, bemale die Eier und packe die vielen Geschenke ein. Wird die Zeit manchmal knapp, hilft mir auch der Weihnachtsmann beim Ostereier-Bemalen.

Ist der Osterhase eigentlich in der ganzen Welt ein willkommener Gast?
Ehrlich gesagt, außerhalb Deutschlands bin ich nicht der einzige Eierbote. Ich weiß, dass ist kaum zu glauben, aber in Schweden zum Beispiel bringen Osterküken die Eier. Und in Australien steht mir der Bilby zur Seite: Das ist ein kleines Beuteltier mit langer Nase und großen Ohren, die ein bisschen wie meine aussehen.

Beschenkt sich der Osterhase zu Ostern auch selbst?
Nein. Ich bin zufrieden,wenn ich den Kindern ein wenig Freude schenken kann. Dennoch hat der Osterhase auch Wünsche für die Zukunft. Mein Wunsch wäre es, einmal als gesamte Osterhasenfamilie in der Region aufzutreten. Mit dem Osterhasen, seiner Frau und dem Osterhasenkind.

Eine letzte Frage: Wo verstecken Sie in diesem Jahr eigentlich mein Ostergeschenk?
Ihr Ostergeschenk verstecke ich wieder im Osternest in einem kleinen Waldstück ganz bei Ihnen in der Nähe. Mehr verrate ich aber nicht, denn suchen müssen Sie immer noch selbst.

Zum Thema:
Großes Osterhasenfest ist traditionell am Ostersonntag in Hirschfeld. Bevor Meister Lampe gegen 16 Uhr auf dem Sportplatz eintrifft, knattert er auf seinem Roller durch einige Orte der Region. In Hirschfeld ist es ebenfalls Tradition, am Wochenende eine Woche nach Ostern "Kleine Ostern" zu feiern. Dann wird am Spitzen Berg in Hirschfeld um 16 Uhr das Ostereier-Kullern mit dem Osterhasen und dem Heimatverein veranstaltet. Dieter Melzer (63) ist seit 1968 als Osterhase in der Lausitz unterwegs. Er ist somit einer der dienstältesten deutschen Osterhasen. Seit mehr als 20 Jahren hat der selbstständige Handwerksmeister mit Tochter Karina eine Osterhasenfrau an seiner Seite. Um das Osterhasengeschäft aufrecht zu erhalten, hofft er, dass einer seiner zwei Enkel irgendwann das Osterhasen-Spielen übernehmen wird. Dieter Melzer, der mit Leib und Seele den Osterhasen mimt und über eine Woche einen Verdienstausfall in Kauf nimmt, würde sich über Zuwendungen von Sponsoren freuen. Kennen auch Sie Persönlichkeiten, die etwas zu sagen haben? Dann schlagen Sie uns Gesprächspartner vor: Lausitzer Rundschau, Straße der Jugend 54, 03050 Cottbus, oder per E-Mail an die Adresse: redaktion@lr-online.de