Gleich gab es die erste Überraschung. Klaus Golze, Theo Fiala und Günter Golze luden die Kinder in ihre Autos und es ging an die Maasdorfer Teiche nach Thalberg zu einem Programm mit der Naturwacht. Vom Ranger Tino Gärtner erhielten die Kinder einen Überblick über die Lebensweise der Biber.

Weiter auf den Plan stand Nachtangeln. Um 20.30 Uhr wurden Angeln mit verschiedenen Ködern ins Wasser gebracht. Als die ersten Fische am Haken zappelten kam Freude auf, aber auch Aufregung, sodass die Betreuer kaum nachkamen, Hilfe zu leisten. Die gefangenen Fische wurden stolz ins Schauaquarium gesetzt, um sie den Eltern zu zeigen.

Am nächsten Tag stand ein Vergleichsangeln der Petrijünger aus dem Amt Röderland auf dem Plan. Dazu waren der Amtsbürgermeister Markus Terne, die Ortsvorsteherin von Haida Christina Hagen und die Schuldirektorin der Grundschule "Friedrich Starke" Iris Lehmann sowie Eltern und Großeltern anwesend. Klaus Golze, der den Jüngsten der Angelschule die Praxis lehrt, stimmte seine Schützlinge auf dieses Hegefischen ein. Und nach dem Start hörte man ihn lautstark übern Teich: "Gino, kannst mal Nachfüttern!", "Nils, nicht so dicht am Strauch!" Dann landete Calotta Reinke aus dem AV Prösen - einziges Mädchen in der Runde - die erste große Brasse. Die Betreuer hatten Mühe, dass nicht alle Jungangler zum Staunen ihre Angelplätze verließen.

Letztlich zeigten alle der Acht- bis 14-Jährigen an diesem Tag eine gute Angelpraxis, egal, ob sie etwas fingen oder leer ausgingen. Den Wanderpokal für das beste Mannschaftshegefischen erhielt aus den Händen des Amtsbürgermeisters Markus Terne die Mannschaft 2 vom ASV "Hecht 90" Haida (Gino Ruschke, Nils Schuster und Tom Dietrich). Den 2. Platz belegte die Mannschaft vom AV Prösen (Calotta Reinke, Christian Kleber und Pascal Lehmann). Der 3. Platz ging an die Mannschaft 1. vom ASV "Hecht 90" Haida. Bester Einzelangler war Calotta Reinke mit 1046 Gramm, gefolgt von Gino Ruschke mit 369 Gramm und Pascal Engelmann mit 149 Gramm.

Gemeinsam überreichten dann Vereins-Vorsitzender Roland Fiala und Schuldirektorin Iris Lehman den Teilnehmern der Angelschule 2011 /2013 ein Zertifikat des Landesanglerverbandes Brandenburg und der Grundschule "Friedrich Starke" Elsterwerda.

Am dritten Camptag war großes Karpfenangeln angesagt. Nach dem Frühstück ging es zum Fischer Hans-Jürgen Kluth nach Schweinfurth. Am Karpfenteich sollten die Kinder lernen, einen kapitalen Fisch mit dem richtigen Drill zu landen. In fast drei Stunden haben alle Jungangler einen Karpfen aus dem Wasser geholt.