Schwarz ist zeitlos und passt zu vielen Anlässen. Doch schon nach wenigen Wäschen ist die Farbe oft verblasst. Spezielle Flüssigwaschmittel für Schwarzes sollen das verhindern. Kunden erkennen die Spezialprodukte auf Anhieb. Eine schwarze Flasche und ein "Black" im Namen signalisieren: Dunkle Farben sollen länger leuchten, schwarze Teile auch nach vielen Wäschen wie neu aussehen.

Doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Das zeigt der Vergleichstest von zehn flüssigen Color-, fünf Fein- und vier Schwarzwaschmitteln der Stiftung Warentest. Die Spezialprodukte für Schwarzes erhalten den Farbton dunkler Textilien nicht besser als flüssige Colorwaschmittel. Auch Mittel für Feines bringen kaum Vorteile - weder für dunkle noch für helle oder pastellige Töne. Kein Schwarzwaschmittel - im Test: dm/Denkmit Black Sensation, Perwoll Intensives Schwarz, Lidl/Formil Black und Coral Black Velvet - schneidet besser ab als befriedigend.

Persil an der Spitze. Bestes Colorwaschmittel im Test ist das teure Persil Color-Gel für 27 Cent pro Waschladung. Knapp dahinter rangieren vier Handelsmarken: Netto Marken-Discount/Bravil Color Ultra, Edeka/Gut & Günstig Color Plus und die Gleichheiten Tandil ultra-plus Color flüssig und Una pro-Aktiv von Aldi. Die vier waschen bunte Textilien fast so sauber wie Persil, kosten aber nur 13 Cent pro Wäsche - also rund die Hälfte. Die Farben schonen sie genauso.

Domol-Angriff auf Schmutz, aber auch Pastellfarbe. In der Waschwirkung unterscheiden sich Color-, Fein- und Schwarzwaschmittel nicht grundsätzlich. In allen drei Gruppen gibt es stärkere und schwächere Kandidaten. Ungewöhnlich kraftvoll gegen alltäglichen Schmutz und Flecken zeigt sich das Produkt von Rossmann Domol Color für 0,12 Cent pro Waschladung. Trotzdem reichte es für keinen vorderen Platz. Der Grund: Domol Color verändert Pastellfarben. Schuld daran sind optische Aufheller.

Lenor wäscht am schlechtesten. Am hinteren Ende der Sauberkeitsskala rangiert Coral Optimal Color. Noch schlechter wäscht Lenor. Es wirkt auch schwach gegen Flecken. Das ist mangelhaft. Verwirrend ist die Bezeichnung "Vollwaschmittel Color". Tatsächlich ist es ein Flüssigcolorwaschmittel. Das steht erst im Kleingedruckten auf der Rückseite.

Dosierung oft nur mit Lupe zu lesen. Überhaupt wäre vieles einfacher, wenn der Kunde Flaschenangaben und Dosierbecher besser lesen könnte. Zum Beispiel betonen Perwoll und Coral vorn nur die Farbbrillanz. Erst hinten im Kleingedruckten bekennen sie sich als Feinwaschmittel. Und für viele Messbecher lohnt sich eine Lupe.

Fazit: Für Schwarzes kein Spezialprodukt nötig. Ein Colorwaschmittel sollte in keinem Haushalt fehlen. Es lässt sich für alles Bunte und auch für schwarze Textilien verwenden, auch im schonenden Pflegeleichtprogramm mit halber Beladung. Selbst für die schnelle Handwäsche im Waschbecken reicht ein gutes Color nach Meinung der Tester völlig aus.

Ausführlich in "test", Heft 2/13, und unter www.test.de