Anke Fichtmüller ist angekommen in der neuen Heimat und fühlt sich wohl. Begeistert erzählt sie von ihrer neuen Arbeit. Dabei ist ihr der Abschied aus dem Elbe-Elster-Kreis und aus dem letzten Wohnort Jüterbog nicht leicht gefallen.

Grund für die privaten und beruflichen Veränderungen war Ehemann Matthias, der Pfarrer in der Stadtkirche Kirchhain und dann Superintendent in Jüterbog war. Das Angebot für ihn, theologischer Vorstand des Oberlin-Hauses in Potsdam, einer Einrichtung der Evangelischen Kirche mit Krankenhäusern, Behinderteneinrichtungen, Schulen und Ausbildungsstätten und 1400 Beschäftigten zu werden, wollte die Familie nicht ausschlagen.

Die Entscheidung war richtig, resümiert Anke Fichtmüller, gerade erst ist der Vertrag für ihren Mann verlängert worden. Sie selbst ist im Januar 2009 mit den Kindern nach Potsdam gezogen und war zunächst bis September arbeitslos. Die gelernte Bibliotheksfacharbeiterin und studierte Bibliothekarin konnte dann die Stelle als Bibliotheksleiterin in Kleinmachnow antreten, hat sich dort schnell eingearbeitet und fühlt sich inzwischen sehr wohl.

,,Kleinmachnow ist eine sich entwickelnde Kleinstadt und hat gerade die 20 000-Einwohner-Grenze geknackt“, erzählt Anke Fichtmüller. Das spiegele sich in den gestiegenen Nutzer- und Ausleihezahlen wider, zumal die Stadt Wohnort für zahlreiche so genannte Bildungsbürger geworden ist.

37 000 Medien vom Buch bis zu Filmen und Musik und trägerfreien Medien verwaltet Anke Fichtmüller in der Bibliothek mitten im quirligen Zentrum Kleinmachnows. Dabei spielt die Einführung eines neuen elektronischen Systems gerade eine Rolle, Ausleihe über Internet wird möglich sein und auch Ausleihe für e-book Nutzer wird vorbereitet.

,,Es ist schön, in einer lebendigen Bibliothek zu arbeiten, es ist eine Arbeit, die glücklich macht“, schwärmt Anke Fichtmüller, nachdem sie sich im vergangenen Jahr mit dem Schreiben einer Bibliothekskonzeption einer besonderen beruflichen Herausforderung gestellt hatte. Jetzt stehe die Umsetzung des Konzeptes auf der Agenda.

Herausforderungen hat Anke Fichtmüller auch als Mitarbeiterin im Kulturamt des Landkreises Elbe-Elster bewältigt und Spuren ihrer 14-jährigen Tätigkeit hinterlassen, was ihr mit der Verleihung des Kulturpreises für 2008 bescheinigt wurde. Das Kreismedienzentrum habe sie mit dem Bücherbus zu einer Vorzeigeeinrichtung im Land Brandenburg entwickelt, den Vorlesewettbewerb kreislich etabliert und der Leseförderung mit dem System von Lesepaten einen wichtigen Schub gegeben, hieß es in der damaligen Laudatio. Kulturamtsleiter Andreas Pöschl streicht bis heute den Anteil Anke Fichtmüllers an der erfolgreichen Entwicklung der Internationalen Wettbewerbe um die Graun-Preise und den Jazz-Rock- Wettbewerb um den ,,Finsterwalder Sänger“ heraus.

Beruflich habe sie viele Erfahrungen aus dem EE-Kreis mitgenommen, besonders im Umgang mit Menschen. Das ist sowieso eine Stärke der engagierten Frau, wie alle erfahren, die mit Anke Fichtmüller zu tun haben.

,,Ich habe gern im EE-Kreis gearbeitet, die Arbeit war vielfältiger, heute ist sie bibliothekarischer, aber ebenso spannend und erfüllend.“ Da macht ihr täglich die halbstündige Fahrt mit dem Auto oder die eine Stunde Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln nichts aus. Anpacken will sie nach EE-Erfahrungen im neuen Arbeitsumfeld die Lesepatenschaften und sich auch wieder stärker in den Vorlesewettbewerb einbringen: kulturelle Impulse ausstrahlen.

Privat lebt Anke ebenso zufrieden. In Potsdam haben Fichtmüllers inzwischen in einer ruhigen Gegend in Caputh mit Freunden ein Haus gebaut und die Kinder entwickeln sich prächtig. Der älteste Sohn David arbeitet als studierter Medien-Informatiker an der FU Berlin, Tochter Anne studiert in Bordeaux Afrikawissenschaft und hat dort ihre große Liebe gefunden, für Jonas steht im Frühjahr das Abitur an und das Küken Lea besucht die 7. Klasse am Gymnsaium in Potsdam.

Jetzt freut freut sich Anke Fichtmüller auf ein schönes Weihnachtsfest zu Hause ganz in Familie und auf das Schmökern in Büchern – mal nur als Leserin und nicht als Bibliotheksleiterin.