2012 steht er unter dem Motto „Durch Tür und Tor“. Der Mühlberger wird gemeinsam mit seinem Gästeführer-Kollegen Günter Jahn sowie einem Kirchenführer für den 26. Februar eine Tour in der Elbestadt vorbereiten. Auch wenn sich Christine Graf aus Lichterfeld aus dem Verein zurückzieht, wird sie dennoch als Gästeführerin weiterhin tätig sein. An der Weltgästeführer-Aktion nimmt sie ebenfalls am 26. Februar teil. Der Staupitzer Harald Schneider hat sich dafür bereits den 3. März eingeplant, und Carmen Lademann lässt sich für den 10. März eine interessante Runde durch Uebigau einfallen.

Nachdem Mühlberg in diesem Jahr Gastgeber des zweiten Brandenburgtages der Gästeführer war, werden einige Südbrandenburger natürlich auch bei der dritten Auflage nicht fehlen. Diese findet am 8. Februar in Werder statt. Für seine Region will der Gästeführerring darüber hinaus bei der Niederlausitzmesse am 23. März in Calau werben, kündigt Walter Beyer an. Weitere Aktionen sollen bei den nächsten Treffen besprochen werden.

Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich im Februar. Als Sitzungsort des Gästeführerrings ist Großenhain festgelegt worden, weil dort Klaus Hammerlik als neues Vereinsmitglied dazugestoßen ist. Im April ist ein Treffen im Mühlberger Kloster geplant.

Bei der jüngsten Zusammenkunft in Hirschfeld werteten die Gästeführer, die sich vor zehn Jahren als Verein zusammengeschlossen haben, den nordsächsischen Tourismustag in Delitzsch aus. „Dort waren wir die Exoten“, sagt Beyer und verweist auf den Auftritt in historischen Kostümen. Die Region wünsche sich mehr Kontakte zu Südbrandenburg und speziell zum Elbe-Elster-Kreis, so der gastgebende Landrat. Auch deswegen wollen Walter Beyer und seine Mitstreiter in zwei Jahren in Eilenburg wieder mit vertreten sein.