Beim jüngsten Treffen von Bund und Ländern (MPK) zur Corona-Lage wurde entschieden, dass in der Gastronomie bundeseinheitlich die Regel 2G Plus gelten soll. Trotzdem wollen nicht alle Länder bei dieser Maßnahme mitgehen – Sachsen-Anhalt bleibt beispielsweise in der Gastronomie bei 2G. Brandenburg aber hat entschieden, dass es der Linie der MPK folgt und 2G+ künftig in der Gastronomie gelten soll.
Heute, am 11.01.2022, will das brandenburgische Kabinett über 2G+ im Land entscheiden.
  • Ab wann soll 2G+ in Brandenburg gelten?
  • Wird die Regel nur in der Gastronomie greifen, oder auch in anderen Bereichen?
  • Was bedeutet 2G+ genau?
  • Welche Ausnahmen von der Regel gibt es?

2G Plus in Brandenburg: Ab wann gilt die Corona-Regel in der Gastronomie?

Nach der Bund-Länder-Vereinbarung hat das Kabinett in Brandenburg am 11.01.22 über eine Verschärfung der Corona-Regeln beraten. Die rot-schwarz-grüne Landesregierung hat dabei beschlossen, dass in Gaststätten, Bars und Kneipen die 2G-Plus-Regel eingeführt wird. Dort gilt derzeit die 2G-Regel mit Zutritt für Geimpfte und Genesene.
Einen Beschluss fällt das Kabinett voraussichtlich am 14. Januar. Die neuen Regeln sollen am 17. Januar in Kraft treten.

Was bedeutet 2G Plus?

2G Plus bedeutet, dass der Zugang nur für Geimpfte und Genesene möglich ist – die aber zusätzlich noch einen negativen Test brauchen. Es ist also 2G plus Test gemeint. Der Test kann ein Antigentest sein. Die 2G+ Regel entfällt für Personen, die bereits eine Booster-Impfung bekommen haben. Der Booster zählt ab dem Tag, an dem die Spritze gegeben wurde. Es muss also nicht 14 Tage gewartet werden.
Möglich wären auch andere Ausnahmen für 2G Plus: So hat das Nachbarland Sachsen etwa beschlossen, dass alle Personen bis einschließlich 18 Jahren und alle, die seit weniger als drei Monaten doppelt geimpft oder genesen sind von der Regel ausgenommen werden. Ob das in Brandenburg auch zutreffen wird, war zunächst unklar.

2G Plus in Brandenburg: Gilt die Regel auch in anderen Bereichen?

Bisher hat die Landesregierung nur angekündigt, dass 2G+ in allen gastronomischen Betrieben gelten soll. Dort gilt aktuell 2G. Auch hier gehen Brandenburgs Nachbarn zum Teil ihre eigenen Wege: Sachsen-Anhalt wird 2G+ in der Gastronomie nicht umsetzen. Sachsen hingegen geht noch weiter und führt 2G+ auch in Hotels und Fitnessstudios ein. Mehr Infos zu den Corona-Regeln im Freistaat Sachsen gibt es hier.

Corona-Regeln in Brandenburg: Was noch gelten soll

Das Kabinett will die Corona-Schutzverordnung überarbeiten und neue Maßnahmen beschließen. Welche Maßnahmen abseits von 2G+ kommen sollen, lest ihr hier nach:
Neben der 2G-Plus-Regel soll auch eine FFP2-Maskenpflicht in Brandenburg kommen. Wo die gelten soll und warum diese Masken besonders gut schützen erfahrt ihr hier.

Neue Corona-Regeln in Brandenburg: Das sagt MP Woidke

Ministerpräsident Dietmar Woidke sagte zu der Entscheidung: „Omikron breitet sich schnell aus. Hoffnung gibt, dass die Krankheitsverläufe bisher zumeist milder verlaufen als bei früheren Vari-anten. Da wir in Brandenburg bereits viele Maßnahmen rechtzeitig beschlossen ha-ben, mussten wir jetzt nur punktuell nachsteuern. Es bleibt dabei: Impfen ist der beste Schutz. Bereits eine erste Impfung bietet zumindest einen gewissen Schutz vor stärkeren Erkrankungen. Eine „Booster“-Impfung bietet nicht nur einen sehr guten Schutz, sondern sorgt auch für weniger Einschränkungen. Deshalb meine erneute Bitte: Gehen Sie zum Impfen. Inzwischen gibt es fast überall zahlreiche Angebote.“
Mehr Infos zur Pandemie und Corona gibt es auf unserer Themenseite.