Trotz Atemschutzgeräts klagte er über starkes Unwohlsein. Kollegen zogen den schon bewusstlosen 26-Jährigen sofort aus dem Kessel und versuchten, ihn wiederzubeleben. Der Notarzt konnte aber nur noch den Tod des Mannes feststellen. Luftmessungen am Unglücksort ergaben zunächst keine auffälligen Werte. Als am Abend erneut drei Mitarbeiter über gesundheitliche Probleme klagten, sperrte die Polizei das Kraftwerk. Bei allen seien erhöhte Kohlenmonoxidwerte nachgewiesen worden, hieß es .

Suche nach Mädchen auf Rügen eingestellt

Die Suche nach dem verschütteten Mädchen am Kap Arkona auf Rügen ist wegen Hochwassers eingestellt worden. Nach Vorhersagen des Wasser- und Schifffahrtsamtes soll der Wasserstand, der derzeit 70 Zentimeter über normal beträgt, bis zum Neujahrstag nicht zurückgehen. Bis dahin ruhen die Suchmaßnahmen.