Im Rahmen des Projektes Regionalbudget im Landkreis Spree-Neiße begann im Januar 2011 die "tätigkeitsbegleitende Qualifizierung arbeitsloser Frauen und Männer zum Erzieher für den Bereich der Kindertagesstätten". Mit dabei waren die Jobcenter Spree-Neiße, Cottbus und Oberspreewald-Lausitz sowie der Agentur für Arbeit.

Das Berliner Institut für Frühpädagogik (BIfF) vermittelte den theoretischen Teil, die Teilnehmenden wechselten in einem Zwei-zu-Eins-Wochenrhythmus die Lernorte. Nach einer zweiwöchigen Praxisphase folgte eine einwöchige Seminarphase. Der praktische Einsatz erfolgte in 18 verschiedenen Kindertageseinrichtungen im Landkreis Spree-Neiße und Cottbus und wurde durch die jeweiligen Mentoren der Einrichtung begleitet.

Die zweijährige Bildungsphase, bei der 20 Frauen und Männer zu Fachkräften qualifiziert wurden, endet nun am 31. Dezember. Die Abschlussveranstaltung mit Übergabe der Gleichwertigkeitsfeststellungen findet am Donnerstag um 10 Uhr im großen Saal der Kreisverwaltung in Forst statt. Nach dem Bestehen der Abschlussprüfung und der Erteilung der Gleichwertigkeit durch das Sozialpädagogische Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg können die Teilnehmer ab dem 1. Januar 2013 als Erzieher in der Kindertagesbetreuung arbeiten.

"Ein besonderes Dankeschön gilt allen Beteiligten. Mit diesem erfolgreichen Projekt sind wir unserem Ziel, Fachkräfteengpässe zu vermeiden, ein großes Stück nähergekommen", sagt Steffi Schiemenz vom Regionalbudget Spree-Neiße.