Dann ließen ihn die Entführer wieder frei. Zwei Männer und eine Frau sitzen inzwischen in Untersuchungshaft. Weshalb sie den 19-Jährigen wie einen Sklaven hielten, war für die Ermittler am Dienstag noch völlig unklar.

Es hatte für den 19-Jährigen alles so romantisch begonnen. Im Internet hatte er eine junge Frau aus Spaichingen (Kreis Tuttlingen) kennengelernt. Der Kontakt wurde immer intensiver, im Juli wollten sie sich zum ersten Mal treffen. Seine 19-jährige Freundin holte ihn am Bahnhof ab und nahm ihn mit zu einem Freund.

Dort begann die Leidenszeit. Die beiden 20-jährigen Männer und die Frau drohten ihm mit Schlägen und zwangen ihn, die ganze Wohnung zu putzen. Kaum war er fertig, brachten sie ihn in eine zweite Wohnung und ließen ihn auch dort sauber machen. Der 19-Jährige habe sich zunächst in sein Schicksal gefügt und keine Gegenwehr geleistet. Trotzdem sei er geschlagen und getreten worden. Übel zugerichtet habe er in einer Ecke auf dem nackten Boden verbringen müssen. Am nächsten Morgen zwang ihn das Trio dann in der Stadt seinen Entführern ein Handy zu kaufen, später auch noch einen Laptop. An eine Flucht habe der Mann nicht zu denken gewagt, sagte ein Polizeisprecher. Nach einer weiteren Nacht ließ das Trio den 19-Jährigen einfach wieder gehen.